Volleyballer zeigen sich in verbesserter Form

Mit einer deutlich ansprechenderen Leistung als zuletzt bot das Drittligateam des VSV Oelsnitz am Samstagabend Tabellenführer Deggendorf lange Paroli. Das honorierten auch die Zuschauer.

Oelsnitz.

Auch wenn die Volleyballer des VSV Oelsnitz am Wochenende in der Tabelle der 3. Liga Ost einen Platz einbüßten und jetzt Sechster sind - mit dem Auftritt seiner Mannschaft am Samstagabend war Trainer Jan Pretscheck nicht unzufrieden. ""Das war ein Schritt in die richtige Richtung", sagte der Coach nach der 1:3-Niederlage (25:21, 20:25, 23:25, 22:25) gegen Spitzenreiter TSV Deggendorf.

Vor 380 begeisterten Zuschauern starteten die Gastgeber wie die Feuerwehr. Nach einer schnellen 5:1-Führung des VSV versuchte Deggendorfs Trainer, seine Spieler mit einer Auszeit wach zu rütteln. Doch auch nach dem zweiten Timeout der Gäste aus Bayern lagen die Oelsnitzer noch vorn. Und zwar bereits 15:8. Auch wenn der Tabellenführer noch bis auf einen Punkt herankam, ließen sich die vom Publikum vorbildlich unterstützten Hausherren den ersten Satz nicht mehr nehmen und gewannen 25:21.

Im zweiten Spielabschnitt sah es nach einer Aufschlagsserie von Falko Ahnert und einer erneuten 5:1-Führung wieder gut aus für die Einheimischen. Doch die Deggendorfer kämpften sich heran. Lange lagen beide Mannschaften gleichauf. Nach den Zwischenständen 5:5, 9:9 und 13:13 zog der Spitzenreiter aber nun in Front. Nicht zuletzt, weil die Oelsnitzer ausgerechnet in der Schlussphase gleich drei Aufschläge in Folge im Netz versenkten, freuten sich die Gäste über einen 25:20-Erfolg und das 1:1 nach Sätzen. Der Beginn des dritten Satzes war dann ein Spiegelbild der vorangegangen. Der VSV startete stark und lag bereits 10:4 in Führung. Diese büßten die Gastgeber erneut ein, bis kurz vor Ende lieferten sich die Teams ein Duell auf Augenhöhe und lagen fast immer gleichauf. Doch nach dem 23:23 holten sich die Deggendorfer die beiden entscheidenden Zähler zum 25:23-Satzgewinn.

Nun brauchte der in dieser Spielzeit erst dreimal geschlagene Spitzenreiter nur noch einen gewonnen Satz zum Auswärtssieg. Und nach einer 18:12-Führung für Deggendorf sah es auch danach aus. Doch die Oelsnitzer bewiesen Moral, kämpften sich auf 20:21 heran. Aber wieder waren die Bayern einen Tick konsequenter im Ausnutzen der Möglichkeiten und durften nach ihrem 25:22- Erfolg feiern.

"Die Mannschaft hat sich sehr gut verkauft, ist als Team aufgetreten und mit ein wenig mehr Konsequenz wäre unter Umständen sogar noch mehr drin gewesen", analysierte VSV-Trainer Jan Pretscheck. Der Gegner habe mehr Killerinstinkt bewiesen, sein Team dagegen ein paar wichtige Chancen liegenlassen. "Aber die Einstellung hat diesmal gepasst, die Mannschaft hat das Publikum in der Halle mitgerissen und unter Strom gesetzt. So werden wir auch das eine oder andere Spiel noch gewinnen", so der Coach.

Auf sein Team wartet nun zunächst ein spielfreies Wochenende, am 27. Januar sind die Oelsnitz dann auswärts in Marktredwitz gefordert. Die Gastgeber haben aktuell drei Punkte Rückstand auf den VSV.

VSV Oelsnitz: Ahnert, Heymann, Hoffmann, Singer, Preußner, Claus, Sehr, J. Hanitzsch, Heinig, Neuber, Masur.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...