Alina Latke trifft doppelt

Zweimal geführt, einmal zurückgelegen, am Ende ein Unentschieden. Es war eine ebenso unterhaltsame wie torreiche Partie.

Zwickau.

Im ersten Heimspiel nach der Winterpause hatten sich die Landesliga-Frauen des DFC Westsachsen gegen den Tabellennachbarn Post-SV Dresden viel vorgenommen. Angestrebt war die Revanche für die bittere 0:3-Niederlage im Hinspiel. Das gelang aber nur zum Teil. Zwickau musste sich mit einem 3:3 (1:0)-Remis begnügen.

Die Partie begann sehr zerfahren und holprig, beide Teams fanden nur schwer ihren Rhythmus. Gegen Mitte der ersten Hälfte brachte der Gastgeber etwas mehr Ruhe in sein Spiel. Der DFC agierte konzentrierter und erarbeitete sich mehrere Tormöglichkeiten. In der 43. Minute traf Liesbeth Michael zur Zwickauer Führung. Nach der Pause rissen die Elbestädterinnen die Initiative an sich. Mit einem Doppelschlag drehte Dresden binnen dreier Minuten das Spiel (58. Gaitzsch, 61. May). Plötzlich stand es 1:2. Die Muldestädterinnen steckten aber trotz des Rückstands nicht auf. Direkt nach dem Wiederanpfiff in der 62. Minute gelang der Ausgleich. Alina Lattke traf nach Vorarbeit von Liesbeth Michael. Die Westsächsinnen bekamen das Spiel wieder besser in den Griff und erarbeiteten sich ihre Chancen, nur am Abschluss haperte es noch. Nach einer fast hundertprozentigen Tormöglichkeit für Post schaltete der Gastgeber blitzschnell um und erzwang durch engagiertes und entschlossenen Nachsetzen den Führungstreffer zum 3:2. Alina Lattke nutzte die Dresdner Verwirrung an der Strafraumgrenze resolut aus (73.). Beide Teams hatten in der Folge noch Möglichkeiten, den Spielstand entscheidend zu ändern, was aber zunächst nicht gelang. Die Partie wurde immer mehr von Fouls und Unsportlichkeiten geprägt. Kurz vor dem Abpfiff wurde dem DFC der sicher geglaubte Sieg noch entrissen. Laura Bachmann erzielte in der 88. Minute - unbedrängt von den Zwickauerinnen - mit einem Sonntagsschuss aus etwa 25 Metern ins obere rechte Eck das 3:3.

Der DFC Westsachsen bleibt mit 15 Punkten auf dem 7. Platz. Weiter geht es am 22. April beim Tabellensechsten Wacker Leipzig. (zjue)

Aufgebot DFC: Rymek; Reimann, Müller, Hegewald, Ulbricht (67. Thiel), Poller, Heuer, Feuerer, Zorn, Lattke, Michael

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...