Auch ohne Verstärkung Titel geholt

Der VfL 05 II ist Futsal-Kreismeister 2018. Die Karl-May-Städter blieben im Turnierverlauf ungeschlagen.

Zwickau.

Drei Spiele, drei Siege - so lautete die Bilanz der zweiten Mannschaft des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal bei der Endrunde der Futsal-Hallenkreismeisterschaft in der Sporthalle an der Dieselstraße in Zwickau. "Das ist eben eine eingespielte Truppe", sagte Spielleiter Lutz Seidel nach dem Turnier, in das die Karl-May-Städter mit dem Team starteten, das in der Kreisliga die Tabelle anführt und den Aufstieg in die Kreisoberliga anpeilt.

In der Halle war, im Gegensatz zu früheren Jahren, höherklassige Verstärkung untersagt. "Es soll ja wirklich eine Kreismeisterschaft sein", betonte Seidel. Der VfL spielte sogar ohne gelernten Torhüter, hatte aber mit Danny Heupgen einen Spieler im Kasten, der stets auf dem Posten war und zudem von der guten Abwehrarbeit seiner Vorderleute profitierte. Im entscheidenden Spiel, das zum Abschluss des im Modus "Jeder gegen Jeden" ausgetragenen Turniers gegen den Oberlungwitzer SV mit 4:0 gewonnen wurde, profitierten der VfL aber auch von der Abschlussschwäche des Gegners. "Wir haben zu oft vorbeigeschossen", sagte der Oberlungwitzer Trainer Sven Schmidt. In der letzten Partie hätte der OSV gewinnen müssen, um den Titel zu holen. Dem Nachbarn aus Hohenstein-Ernstthal reichte dagegen ein Remis. Im Spiel stand es lange 0:0, doch nach dem Führungstor des VfL mussten die Oberlungwitzer mehr riskieren und verloren am Ende nach Kontertoren zu hoch. Die Treffer des VfL erzielten Daniel Schneider (2) und Florian Günther (2), der mit insgesamt vier Toren bester Offensivmann des Turniers war. "Individuell war Oberlungwitz besser besetzt, aber wir haben eben ein gutes Team mit viel Futsal-Erfahrung", sagt Spielertrainer Max Schönwald vom VfL, der im letzten Spiel verletzt zuschauen musste.

Zuvor hatten die Karl-May-Städter gegen den Ebersbrunner SV mit 2:1 und den FSV Limbach-Oberfrohna 3:1 gewonnen. Die Oberlungwitzer verschenkten beim 1:1 gegen Limbach-Oberfrohna wichtige Punkte, ehe sie beim 4:0 gegen den Meisterschaftsletzten Ebersbrunn treffsicher waren. Mit einem 1:1 über Limbach-Oberfrohna zeigten aber auch die Ebersbrunner, das sie Futsal spielen können.

Im Rahmen der Futsal-Endrunde wurden auch die Viertelfinalbegegnungen für den Fußball-Kreispokals ausgelost. Ausgetragen werden sollen die Viertelfinalpartien am 25. Februar. Paarungen: SV Kirchberg gegen Meeraner SV, SpVgg Reinsdorf-Vielau gegen SV Mülsen St. Niclas, Ebersbrunner SV gegen SV Waldenburg, FSV Limbach-Oberfrohna gegen SG Friedrichsgrün.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...