Werbung/Ads
Menü
Karl Theuring (links) gehört zum Verbandsligateam des JC Crimmitschau - im Bild ist er im Kampf gegen den Riesaer Martin Gambke.

Foto: Thomas Michel

Crimmitschauer erwarten auswärts anspruchsvolle Kämpfe

Der Trainer des Judo-Verbandsligisten JCC sagt, dass sein Team punkten soll. Gegen die Teams aus dem unteren Tabellendrittel heißt das: gewinnen.

Von Cornelia Kunze
erschienen am 19.05.2017

Crimmitschau. Die Hälfte der Saison hat die Verbandsligamannschaft des JC Crimmitschau (JCC) bereits hinter sich. Nach der Halbzeit, also nach vier absolvierten Duellen an zwei Kampftagen, sind die Crimmitschauer Dritter und haben 6:2-Punkte. Das allerdings haben drei weitere Konkurrenten, sodass für die auf den Tabellenrängen Zweit- bis Viertplatzierten am dritten Kampftag Sprünge nach oben ohne weiteres möglich sind. Ausgetragen wird er morgen für die insgesamt neun Mannschaften an drei verschiedenen Orten, an denen sich jeweils drei Kontrahenten in drei Begegnungen gegenüberstehen.

Die Crimmitschauer müssen in Bautzen bei Gastgeber PSC Bautzen auf die sechs mal sechs Meter große Matte. Dort trifft der JCC außerdem auf den SV Einheit Altenburg. Crimmitschaus Trainer Alexander Voitel ist vor dem morgigen Kampftag zuversichtlich. "Die persönlichen Techniken der Kämpfer sind jetzt ausgefeilter. Zudem sind wir in dieser Saison in allen Gewichtsklassen gut besetzt und guten Mutes", sagt Voitel. Will heißen, er traut seinen Jungs durchaus zu, dass sie gegen beide Gegner punkten können. PSC Bautzen ist aktuelles Tabellenschlusslicht, Einheit Altenburg steht momentan auf Platz sechs. "Die Konkurrenz ist dadurch in Zugzwang", sagt Voitel. Sie müsse gewinnen, um aus dem unteren Tabellendrittel herauszukommen. "Ich erwarte spannende Kämpfe, die uns fordern werden. Wer genau eingesetzt wird, das hängt vom Gegner ab", sagt der JCC-Trainer. Im Hinterkopf hat er indes die vergangene Saison. Da war der PSC Bautzen unmittelbarer Tabellennachbar und gab einen anspruchsvollen Kontrahenten ab. Die Altenburger gelten indes als starke Aufsteiger. Angeführt wird die Verbandsliga derzeit von der zweiten Vertretung des Vfl Riesa, und das souverän. 8:0-Punkte legen die Ostsachsen vor, haben also noch kein Duell in dieser Saison verloren und am letzten Kampftag sogar noch den Vorteil des Heimrechts.

Für die Crimmitschauer beginnt der dritte und damit vorletzte Kampftag dieser Saison morgen um 14 Uhr in der Turnhalle der Max-Militzer-Grundschule, Hanns-Eisler-Straße 10, mit dem Duell gegen Altenburg. Nach nur kurzer Pause müssen die Sportler des JCC wieder auf die Matte, da treffen sie auf den Gastgeber.

Bereits am 10. Juni stehen die letzten Vergleiche in der diesjährigen Verbandsliga-Saison an. An diesem Tag ist der JCC beim TSG Oederan zu Gast und trifft außer auf das Ausrichterteam auch auf den Chemnitzer PSV II.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm