Cupcea: Alles nur Kopfsache

Auf der Facebook-Seite des Handball-Zweitligisten BSV Sachsen ist zu lesen: "Wir haben uns viele Punkte vorgenommen!" Ab morgen müssen die Spielerinnen ihren Worten Taten folgen lassen.

Zwickau.

Die gute Nachricht: Trainerin Corina Cupcea, die nach der Vertragsauflösung mit Marko Brezic zunächst bis Jahresende eingesprungen war, macht bis Saisonende weiter. Am Dienstagabend bat sie ihre Schützlinge im neuen Jahr zum ersten Mal wieder aufs Neuplanitzer Parkett. Cupcea vertraut darauf, dass alle ihre Hausaufgaben über die Feiertagegemacht haben. Nach vier Tagen straffer Vorbereitung steht für die in der 2. Bundesliga an vorletzter Stelle rangierenden Muldestädterinnen am Sonnabend das erste Spiel 2018 auf dem Programm - bei der FSG Mainz 05/Budenheim.

"Das ist eine sehr starke Mannschaft, auf allen Positionen gut besetzt", charakterisiert die Trainerin den Gegner. "Es wird nicht einfach. Wir müssen einen guten Tag erwischen und alle den nötigen Willen haben." Mainz 05/Budenheim ist gegenwärtig Vierter. Das Team von Trainer Thomas Zeitz hat in den elf bisherigen Spielen zwar insgesamt 14 Tore weniger erzielt als Zwickau, aber auch 74 Gegentore weniger kassiert. "Sie haben eine sehr gute Abwehr", weiß Corina Cupcea. Die Defensive ist diese Saison dagegen die Achillesferse der Muldestädterinnen. Bei keiner anderen Mannschaft hat es so oft im Netz eingeschlagen. Besonders aufpassen muss die BSV-Hintermannschaft morgen auf die Österreicherin Romana Gerisch, die 2016 von Bensheim-Auerbach nach Mainz kam (51/14), Junioren-Nationalspielerin Alicia Soffel (42/3) und Elisa Burkholder, Zugang von Bayer Leverkusen (38/8).

Angesichts der Tabellensituation gibt es für den BSV keine leichten Gegner mehr. "Ich habe den Mädels gesagt: Sie sollen nicht glauben, dass wir noch Zeit haben und wir das irgendwie schon hinbekommen. Für uns ist jetzt jedes Spiel ein Endspiel", betont Corina Cupcea. "Es ist alles nur Kopfsache. Viel Reden bringt da auch nichts. Wir brauchen Erfolge." Denn nur die würden das angekratzte Selbstvertrauen stärken.

Anwurf: am Sonnabend, 19 Uhr in der Sporthalle der Gustav-Stresemann-Wirtschaftsschule. Die Partie wird vom Schiedsrichterduo Oliver Dauben und David Rohmer aus Köln geleitet.


Direktvergleich der beiden morgigen Kontrahenten sieht BSV Sachsen vorn

Die bisherige Bilanz der Zweitliga-Duelle mit Mainz 05 weist sieben Zwickauer Siege, ein Unentschieden und vier Niederlagen auf (insgesamt 333:314 Tore). In der vergangenen Saison unterlag der BSV Sachsen in Mainz mit 31:36. Der letzte Zwickauer Auswärtserfolg bei den 05ern datiert vom 10. Oktober 2015 (31:25), damals noch unter Trainer Karsten Knöfler.

Ein gutes Omen: In den vergangenen zwei Jahren ist Zwickau mit Siegen ins neue Jahr gestartet (22:21 gegen Herrenberg, 26:21 gegen Mainz-Bretzenheim). Aller guten Dinge sind drei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...