Werbung/Ads
Menü
Stammtorhüter Martin Rottluff steht gegen den SV 04 Plauen-Oberlosa wieder im Tor der HSG Sachsenring.

Foto: Andreas Kretschel

Gegner gibt Rätsel auf

Für den HC II und die HSG sind die Rollen in der Handball-Verbandsliga klar verteilt. Beide sind Außenseiter.

Von Holger Frenzel und Markus Pfeifer
erschienen am 13.01.2018

SG LVB Leipzig II gegen HC Glauchau/Meerane II. In der Partie gibt es eine klare Rollenverteilung. Die Gastgeber führen mit 22:2Punkten die Tabelle an, der HCII nimmt mit 10:14 Punkten den siebenten Platz ein. "Wir haben in dem Spiel nichts zu verlieren und wollen das Geschehen möglichst lange offen halten", sagt Gästetrainer Mario Schuldes. Im Hinspiel kassierte das Team aus Glauchau und Meerane II eine 24:37-Klatsche.

In der Begegnung, die in der Sporthalle an der Telemannstraße ausgetragen wird, steht den Gästen wahrscheinlich nur ein kleiner Kader zur Verfügung. Daniel Berkmann und Thomas Heidrich fallen aus. Auch auf Unterstützung aus der Oberligamannschaft muss verzichtet werden. "Alexander Pfeil und Tobias Piller, die uns zuletzt geholfen haben, müssen mit zum wichtigen Spiel der ersten Mannschaft nach Apolda fahren", sagt Schuldes.

Anwurf: heute um 15 Uhr.

HSG Sachsenring gegen SV 04 Plauen-Oberlosa II. Durch die Ergebnisse der Vorwoche sind die HSG-Handballer auf den vorletzten Platz abgerutscht und würden das Punktekonto von 5:19-Zählern gern etwas aufbessern.

Doch gegen den Sachsenligaabsteiger Plauen-Oberlosa II, der mit 14:10 Punkten Fünfter ist, wird das schwer. Die Vogtländer verfügen über eine robuste und gute eingespielte Mannschaft, was die HSG im Hinspiel zu spüren bekam. Da gab es nach der schwächsten Leistung eine 10:35-Packung. Jetzt sind die Bedingungen aber etwas anders, und mit dem Heimvorteil im Rücken soll zumindest ein ausgeglichenes Spiel möglich sein. "Das hängt auch davon ab, mit welcher Aufstellung Oberlosa anreist und wie sie mit dem Haftmittelverbot in unserer Halle klarkommen", sagt Trainer Matthias Bohn. Personell gibt es keine Sorgen, da die Roten Karten für Florian Morczinek und Dennis Schettler im letzten Spiel in Zwönitz keine Sperren nach sich ziehen. Neben Stammtorhüter Martin Rottluff steht nach einer Pause nun auch Lars Grämer wieder zur Verfügung.

Anwurf: morgen um 11 Uhr.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 19.01.2018
David Rötzschke
Abgehobene Dächer, belockierte Straßen: Aufräumen nach "Friederike"

In Sachsen hat Orkantief "Friederike" zahlreiche Schäden hinterlassen. Bäume kippten um, Dächer wurden abgedeckt und zahlreiche Haushalte saßen im Dunkeln. ... Galerie anschauen

 
  • 17.01.2018
Niko Mutschmann
Schwerer Busunfall in Grünhain - Bus landet im Baum

Schwerer Unfall im Westerzgebirge: Ein Linienbus ist am Mittwochnachmittag zwischen Grünhain und Zwönitz von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. ... Galerie anschauen

 
  • 15.01.2018
Jens Uhlig
Schwerer Unfall bei Zwönitz

Wegen eines schweren Unfalls ist die S 258 zwischen Zwönitz-Brünlos und Stollberg am Montagmittag gesperrt worden. ... Galerie anschauen

 
  • 09.01.2018
Andreas Kretschel
Mehrere Verletzte bei Unfall an Anschlussstelle Glauchau-West

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend in Glauchau sind laut Polizei drei Personen verletzt worden. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm