Ortmannsdorfer Doppel-Triumph

Dass zwei Mannschaften aus einem Verein am Ende der Saison in derselben Sportart den Aufstieg feiern, kommt selten vor. Im oberen Mülsengrund gab es einen solchen Anlass.

Ortmannsdorf.

Daumen hoch, die Faust geballt, mit Sekt und Bier angestoßen - jeder hat seine ganz persönliche Art, den Erfolg zu feiern. Erreicht haben sie ihn aber gemeinsam. Die Tischtennisspieler des SV 1861 Ortmannsdorf schlossen die zu Ende gegangene Tischtennis-Saison mit einem Doppel-Triumph ab.

Die erste Mannschaft schaffte den Sprung von der 2. Bezirksliga West in die 1. Bezirksliga. In zwölf Begegnungen von Mitte September bis Mitte März ungeschlagen, wurde es gegen Ende nochmal spannend. Die 8:8-Punkteteilung bei Wilkau-Haßlau II war der erste Fleck auf der bis dahin blütenreinen Weste, und am drittletzten Spieltag kassierte der SVO mit dem 5:10 bei der SG Blau-Weiß Reichenbach die einzige Saisonniederlage. Danach gab es jedoch keine Ausrutscher mehr. Der abschließende 13:2-Heimerfolg über Schnarrtanne machte alles klar.

Grundlage für den Staffelsieg der Ortmannsdorfer war die imponierende Einzelleistung aller eingesetzten Spieler um Mannschaftsleiter Ringo Schmidt. Besonders hervorzuheben ist Neuzugang Manuel Jacob, der vor der Saison vom TTV Burgstädt kam, mit dem er als Sachsenmeister den Aufstieg in die mitteldeutsche Oberliga geschafft hatte. Der amtierende Kreismeister im Einzel und Doppel (zusammen mit Teamkollege Sven Meyer) musste im Saisonverlauf nicht eine einzige Niederlage hinnehmen. Während der Hinrunde blieb auch Patrick Schwarz im hinteren Paarkreuz ungeschlagen. Das Aufsteigerteam komplettieren Sven Meyer, Marcus Friesel, Ringo Schmidt, Uwe Bräuning und Matthias Hofmann.

Angespornt von den Siegen der "Ersten", schwang sich auch die zweite Vertretung des SVO zu ungeahnten Höhen auf. Mit dem Ziel Klassenerhalt gestartet, belegte man am Ende den 2. Platz in der Westsachsenliga. Der reichte aus, um dem Tabellenführer SV Remse II in die Bezirksklasse zu folgen. "Mit absolutem Willen und Biss zum Sieg bestritten wir die letzten Punktspiele, um das große Ziel zu erreichen", berichtete Danny Sachse, vielen auch als Sprecher des FSV-Fanradios "Haldenecho" bekannt. Einen wesentlichen Beitrag leistete Matthias Hofmann, der aus der ersten Mannschaft ausgeschieden war. Auch Tobias Pilz, die Sachse-Brüder Danny und Michael sowie Steve Illner und Johannes Huke wuchsen in vielen Spielen über sich hinaus. (tc)


Manuel Jacob führt Einzel-Rangliste verlustpunktfrei an

In der 2. Bezirksliga triumphierte Ortmannsdorf mit 29:3 Punkten vor Reichenbach (28:4), Schnarrtanne und Wilkau-Haßlau II (je 18:14). Manuel Jacob (29:0) und Patrick Schwarz (27:2) führen die Einzel-Rangliste an. Sven Meyer (5.), Uwe Bräuning (6.) und Ringo Schmidt (9.) sind ebenfalls in den Top 10 zu finden. Bestes SVO-Doppel waren Manuel Jacob/Sven Meyer (13:1) auf Rang 3 der Rangliste.

In der Westsachsenliga belegte die "Zweite" mit 29:7 Punkten hinter dem SV Remse II (31:5) und vor Wilkau-Haßlau III (28:8) den 2. Platz. In der Einzel-Rangliste haben es drei Ortmannsdorfer in die Top 10 geschafft:

2. Steve Illner (29:7), 3. Michael Sachse (28:6), 8. Matthias Hofmann (25:9). Erfolgreichstes Doppel waren Matthias Hofmann/Tobias Pilz (14:2) als Vierte der Gesamtrangliste. (tc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...