Westsachsenliga: Friedrichsgrün triumphiert im Kellerduell

Im Aufeinandertreffen des Tabellenschlusslichts mit dem Vorletzten behielt der Gastgeber gestern Nachmittag die Oberhand.

Friedrichsgrün.

Die SG Friedrichsgrün ist die Rote Laterne los. Mit dem 4:1 (0:1)-Erfolg über den SV Blau-Gelb Mülsen tauschte man die Plätze mit dem Tabellennachbarn.

Beiden Teams war die Wichtigkeit dieser Partie anzumerken. Nervöser Spielaufbau und Fehlpässe waren an der Tagesordnung. Auf dem schwierigen Geläuf kamen die Gäste in der von intensiven Zweikämpfen geprägten ersten Halbzeit besser zurecht. Thümmler setzte seine Mitspieler klug in Szene. Kurz vor der Pause erzielte Christian Liebig die Führung für Mülsen.

Nach Wiederbeginn drängten die Blau-Gelben weiter. Nach einem Angriff über rechts klärte Rose den Ball, der Marzin bei angelegtem Arm an die Hand sprang. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Den Strafstoß hielt Stadelbeck überragend. Das Spiel wurde nun immer verbissener, und beide Teams spielten aggressiv nach vorn. Nach einem Ballverlust der Gäste stand Günnel 20 Meter vor dem Tor frei und erzielte per Fernschuss und mit Hilfe des Innenpfostens den Ausgleich. Mülsen machte immer mehr auf, dadurch ergab sich Platz für schnelle Gegenzüge der Hausherren. Nach Pass von Glatte war Damm durch und legte allein vorm Tor auf Watzke, der zum 2:1 einnetzte. Kurz darauf stand der Gast erneut zu hoch, sodass Watzke wiederum frei vorm Tor freigespielt wurde und den Ball über die Linie schob. Die Blau-Gelben gaben nicht auf, aber der Schock saß tief. Friedrichsgrün hatte nun Oberwasser. Nach einem langen Ball von Glatte versprang der Ball am 16er der Gäste. Valentin Seidel legte wiederum auf Watzke, der aus kurzer Distanz seinen dritten Treffer erzielte.

"Am Ende ein verdienter Sieg für uns, vielleicht um ein Tor zu hoch", erklärte SGF-Trainer Heiko Langer. "Der gehaltene Elfmeter, der für mich keiner war, hat meinen Jungs nochmal Auftrieb gegeben und zeigt die gute Stimmung und Moral meiner Mannschaft." Jens Püttner, der Trainer von Blau-Gelb Mülsen, war natürlich enttäuscht: "Wir waren bis zum gehaltenen Elfmeter die etwas bessere Mannschaft, müssen aber akzeptieren, dass wir aufgrund individueller Fehler das Spiel aus der Hand gegeben haben." (mela)

Statistik: Torfolge: 0:1 Liebig (41.), 1:1 Günnel (68.), 2:1, 3:1, 4:1 Watzke (78., 81., 90.). SR.: Wiesner (Aue). Zuschauer: 76


Spitzenreiter muss kämpfen

Meeraner SV - FSV Limbach-Oberfrohna 2:1 (0:0). Das war ein hartes Stück Arbeit für den Tabellenführer gegen gut eingestellt Limbach-Oberfrohnaer. Die Gäste haben durch geschickte Verengung der Räume in der ersten Halbzeit wenig zugelassen. Nach der Pause agierten die Meeraner zielstrebiger und variabler. Sie gingen folgerichtig in Führung. Doch der FSV antwortete prompt. Nun wurde die Partie offener, beide Teams wollten den Sieg. Es gab auf beiden Seiten eine Reihe von Gelegenheiten. Der MSV nutzte eine davon. (ggl)

Statistik Torfolge: 1:0 Schubert (53.), 1:1 Macko (62.), 2:1 Bendel (68.). Schiedsrichter: Hasselbach (SSV Blau-Weiß Gersdorf). Zuschauer: 128


Zweite Niederlage in Folge

SpVgg Reinsdorf-Vielau - SV Planitz 1:3 (0:2). Die SpVgg ist nach der zweiten Niederlage in Folge auf den 3.Platz abgerutscht. SV Planitz erwischte den besseren Start. Bereits in der 1. Minute brachte Falk sein Team in Führung. Mitte der ersten Halbzeit erhöhte Gerisch auf 2:0. Die Hausherren wehrten sich, aber es dauerte bis zur 70. Minute, ehe Wemme den Anschlusstreffer erzielen konnte. In der Schlussphase warf Reinsdorf-Vielau alles nach vorn, doch die Planitzer konnten mit dem Treffer von Uhlig zum 3:1 alles klar machen. (etse)

Statistik Torfolge: 0:1 Falk (1.), 0:2 Gerisch (29.), 1:2 Wemme (70.), 1:3 Uhlig (85.). Schiedsrichter: Scheich (SV Heinrichsort/ Rödlitz). Zuschauer: 84


Weichen früh gestellt

TV Oberfrohna - SG Traktor Neukirchen 2:0 (2:0). Der TV Oberfrohna hat am 9. Spieltag seinen sechsten Saisonsieg eingefahren und sich in der Tabelle um einen Platz auf Rang 2 verbessert. Die TVO-Kicker verdienten sich dank einer starken ersten Halbzeit einen 2:0-Erfolg über die SG Traktor Neukirchen. Lucas Unger brachte den Gastgeber früh auf die Siegerstraße, Philipp Kirsten erhöhte auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel drückte der Aufsteiger Neukirchen auf den Anschluss, doch der TVO verteidigte geschickt und rettete seinen Vorsprung über die Zeit. (fp)

Statistik Torfolge: 1:0 Unger (5.), 2:0 Kirsten (17.). Schiedsrichter: Schmieder (Flöha). Zuschauer: 112


Erstmals daheim erfolgreich

SV Mülsen St. Niclas - VfL Wildenfels 3:0 (2:0). In einer sehr intensiv geführten Partie konnte Niclas seinen ersten Heimsieg einfahren. Er hätte sogar noch höher ausfallen können. Das 1:0 erzielte Nitsche nach Flanke von Günsel. Auf der Gegenseite kratzte Nürnberger einen Schuss von Röder aus dem Dreiangel (22.). Röhner erhöhte nach einer Ecke von Kunz aus dem Gewühl heraus zum 2:0. Nach der Pause verwertete Kunz eine schöne Eingabe von Röhner zum 3:0-Endstand. Einziger Wermutstropfen: Nitsche musste mit Verdacht auf Schienbeinbruch ins Krankenhaus. (ube)

Statistik Torfolge: 1:0 Nitsche (10.), 2:0 Röhner (39.), 3:0 Kunz (49.). Schiedsrichter: Viertel (Chemnitz). Zuschauer: 55


Neuling setzt Siegesserie fort

FC Sachsen Steinpleis-Werdau - SG Motor Thurm 4:3 (2:1). Der Aufsteiger konnte gegen Thurm seinen vierten Erfolg in Serie feiern. Con Seifert brachte den Gastgeber in Führung. Johannes Pinkert glich aus. Noch vor der Pause erzielte Sven Jänker nach einem Freistoß von Rico Krebs das 2:1. Henning Kallweit erhöhte auf 3:1, worauf Steinpleis-Werdau etwas nachließ und Thurm zurück ins Spiel kam. Matthias Krause und Chris Nitsch glichen zwischenzeitlich aus, bevor Randy Tittel kurz vor dem Abpfiff den Siegtreffer erzielte. (tmp)

Statistik Torfolge: 1:0 Seifert (22.), 1:1 Pinkert (41.), 2:1 Jänker (45.+3.), 3:1 Kallweit (63.), 3:2 Krause (66.), 3:3 Nitsch (84.), 4:3 Tittel (89.). SR.: Schnabel (VfB Empor Glauchau)


OSV bleibt auf Erfolgskurs

Oberlungwitzer SV - SV Waldenburg 2:0 (1:0). Auch im dritten Spiel in Folge blieben die Oberlungwitzer ungeschlagen und haben verdient gewonnen. In der ersten Halbzeit waren auf beiden Seiten nur wenige Chancen zu verzeichnen. Die Führung fiel nach einer Freistoßvariante. Für Waldenburg gab es lediglich zwei Fernschüsse zu registrieren. Nach dem 2:0 hätten die Gastgeber das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können. Doch drei klare Möglichkeiten wurden vergeben. OSV-Torhüter Falk Horn hielt noch einen 20-Meter-Schuss der Waldenburger. (bene)

Statistik Torfolge: 1:0 Reichel (18.), 2:0 Rücker (63.). Schiedsrichter: Döring (VfB Empor Glauchau). Zuschauer: 75

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...