Westsachsenliga: Trendwende im Nachbarschaftsderby

Im Aufsteigerduell zwischen der SG Traktor Neukirchen und dem FC Sachsen Steinpleis-Werdau haben die Gäste am Ende drei Punkte eingesackt.

Neukirchen.

Die Fußballer der SG Traktor Neukirchen stehen nach dem 18. Spieltag der Westsachsenliga wieder auf einem direkten Abstiegsplatz. "Wir haben zwar viel investiert, waren aber im Abschluss wieder einmal zu großzügig", ärgerte sich Übungsleiter Jörg Schmidt, der nach dem Schlusspfiff seine Spieler erst einmal lautstark zur Ruhe auffordern musste. Denn nach der 2:3 (0:1)-Heimniederlage gegen Mitaufsteiger FC Sachsen Steinpleis-Werdau lagen bei dem einen oder anderen Neukirchener in Sachen Schuldzuweisung offensichtlich die Nerven blank. "Den drei Gegentoren sind klar individuelle Fehler vorausgegangen, die Werdau eiskalt bestraft hat", meinte Schmidt, der die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben hat.

Der FC Sachsen hatte auf dem Kunstrasenplatz am alten Schiedelbad in der ersten Halbzeit zumindest optische Vorteile. Die Gastgeber hätten aber selbst in Führung gehen können. Doch Werdaus Rico Krebs machte es in der 22. Minute besser. Ein Steilpass kam für Neukirchen zu schnell, und der Offensivmann ließ Marco Elbe im Traktor-Kasten keine Chance. Bis zur Pause drängte die Schmidt-Elf auf dem Ausgleich, blieb aber mit vielen Aktionen in der Sachsen-Deckung hängen. Der Treffer von Oliver Peuker kurz nach Wiederbeginn zum 1:1 ließ die Neukirchener Fans wieder hoffen. Doch nur fünf Minuten später lagen die Sachsen wieder vorn, als Florian Graupner eine Unaufmerksamkeit der Traktor-Abwehr ausnutzte. Postwendend erzielte Vadim Hildebrand nach einer Ecke von der linken Seite den erneuten Ausgleich. "Bei den beiden Treffern haben wie defensiv ordentlich mitgeholfen", meinte FCS-Trainer Mathias Lange, der nach dem Spiel von einer Trendwende seiner Mannschaft sprach. Nach vier Spielen ohne ein eigenes Tor haben seine Spieler wieder getroffen. Den Siegtreffer für den Tabellenfünften besorgte Rico Krebs in der 62. Minute. (tmp)

Statistik Torfolge: 0:1 Krebs (22.), 1:1 Peuker (48.), 1:2 Graupner (52.), 2:2 Hildebrandt (54.), 2:3 Krebs (62.). Schiedsrichter: Kluge (FSV Limbach-Oberfrohna). Zuschauer: 146


Erste Rückrundenniederlage

TV Oberfrohna - Oberlungwitzer SV 0:1 (0:0). Die Gastgeber haben ihre erste Niederlage nach der Winterpause hinnehmen müssen. In einem eher chancenarmen, von Aktionen im Mittelfeld geprägten Spiel war Oberfrohna in der ersten Hälfte tonangebend, konnte aber seine Chancen durch Lucas Unger und Sebastian Kunze nicht nutzen. Für den OSV köpfte Rücker an die Latte, dabei hatte der Linienrichter jedoch die Fahne oben. Kurz nach der Pause erzielte Pierre Grabandt nach einer Flanke per Hinterkopf das Tor des Tages. Danach war der OSV das bessere Team. (fp)

Statistik Tor: 0:1 Grabandt (50.). Schiedsrichter: Seerig (Flöha). Zuschauer: 111


Waldenburg wacht zu spät auf

SV Waldenburg - SV Blau-Gelb Mülsen 0:2 (0:1). Der SV Waldenburg hat es verpasst, sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen. Der Grund lag in der ersten Halbzeit, die laut Mannschaftsleiter Günter Haprich total verschlafen wurde. "Wir hatten Glück, dass es zur Halbzeit nur 0:1 stand", sagte er. Nach der Pause steigerten sich die Gastgeber und drängten auf den Ausgleich. Waldenburg spielte Chancen heraus, doch ein Tor gelang nicht. In dieser Druckphase erzielte Blau-Gelb Mülsen den entscheidenden zweiten Treffer. (ggl)

Statistik Torfolge: 0:1 Schau (43.), 0:2 Baumann (73.) Schiedsrichter: Baldauf (Flöha). Zuschauer: 75


Heimerfolg am Waldblick

SV Mülsen St. Niclas - SpVgg Reinsdorf-Vielau 2:0 (0:0). Die Zuschauer sahen in der ersten Hälfte ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste. Als Röhner im Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte Krämer den fälligen Elfmeter. Wenig später landete ein Freistoß von Krämer am Pfosten. Dann setzte sich Nitsche auf der linken Seite durch und schob den Ball am herauslaufenden Reitberger vorbei zum 2:0 ins Tor. Reinsdorf-Vielau gab sich nicht geschlagen, doch Nürnberger ließ sich nicht überwinden. (ube)

Statistik Torfolge: 1:0 Krämer (55./Foulstrafstoß), 2:0 Nitsche (68.). Schiedsrichter: Böhm (Schneidenbach). Zuschauer: 106


Außenseiter erkämpft Remis

SG Motor Thurm - Meeraner SV 1:1 (1:1). Die Thurmer Elf sicherte sich überraschend einen Punkt gegen den Favoriten. Bereits in der ersten Spielminute kombinierten die Gäste stark, und Bendel schob den Ball zur Meeraner Führung ein. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Einen Motor-Konter schloss Pinkert zum Ausgleich ab. Bis zur Pause war es ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, mit Chancen auf beiden Seiten. Nach Wiederbeginn hatte Thurm mehr Spielanteile, scheiterte aber mehrfach am Torhüter der Gäste. (paps)

Statistik Torfolge: 0:1 Bendel (1.), 1:1 Pinkert (9.). Schiedsrichter: Stübner (ESV Lok Zwickau). Zuschauer: 50


Schlusslicht trumpft auf

SG Friedrichsgrün - VfL Wildenfels 4:0 (1:0). Nach acht sieglosen Spielen meldete sich der Tabellenletzte eindrucksvoll zurück. Die SGF stand hinten sicher, und die agile Angriffsreihe sorgte für Torgefahr. Nach einer Flanke von Glatte stand Fritz optimal und netzte zur Führung ein. In der zweiten Halbzeit setzte der Gastgeber konsequent nach. Nach feinem Pass von Günnel erzielte Fritz das 2:0. Danach ließ Günnel dem VfL-Torwart per Fernschuss keine Chance. Nach gutem Zusammenspiel mit Glatte erhöhte Günnel auf 4:0. (mela)

Statistik Torfolge: 1:0, 2:0 Fritz (14., 50.), 3:0, 4:0 Günnel (63., 83.). Schiedsrichter: Wehner (Schönheide/E.). Zuschauer: 75


Brunner leitet Wende ein

SV Planitz - FSV Limbach-Oberfrohna 4:1 (0:1). Der Gast begann stark und ging folgerichtig in Front, auch wenn bei Spichtingers abgefälschtem Schuss etwas Glück dabei war. Nach der Pause kam Planitz immer besser ins Spiel und übernahm das Kommando. Brunner konnte nach einer Ecke von Diebl aus dem Hintergrund einnetzen. Kurz darauf war wieder Diebl der Vorbereiter, der per Kopf auf Geißler ablegte und jener zum 2:1 traf. In der Schlussphase erhöhten Suffeda und Uhlig auf 4:1. (tsl)

Statistik Torfolge: 0:1 Spichtinger (12.), 1:1 Brunner (54.), 2:1 Geißler (59.), 3:1 Suffeda (88.), 4:1 Uhlig (90.+2). Schiedsrichter: Sternkopf (Chemnitz). Zuschauer: 104

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...