Mittweidaer meldet sich zurück

Motorsport: Peter Billig ist mit seiner Maschine auch 2014 auf Rennpisten unterwegs

Mittweida.

Peter Billig aus Mittweida nahm von 1976 bis 1979 an den Motorradrennen um die ADMV-Bestenermittlung in der Ausweisklasse bis 50 Kubikzentimeter statt, was seinerzeit die Vorstufe zur DDR-Meisterschaft darstellte.

Ein schwerer Unfall beendete 1979 seine zunächst kurze, aber viel versprechende Rennfahrerkarriere. Mittlerweile ist der Mittweidaer aber im Rennsport zurück und plant auch für dieses Jahr einige Starts.

Im Jahr 2002 holte Peter Billig seine 50er-Uhl-Stein-Rennmaschine, eine Eigenentwicklung der erzgebirgischen Technik-Tüftler Ludwig Uhlig und Reiner Steinert, aus dem Schuppen und baute sie neu auf. Fortan startete Peter Billig wieder im ADMV-Classic-Cup und weiteren Rennen der "Schnapsglasklasse". Sein Entschluss, sich 2012 dem im thüringischen Göllnitz ansässigen Zöllner-Racing-Team anzuschließen, brachte dann noch einmal einen deutlichen Schub nach vorn. Man beteiligte sich am Classic-50-Eurocup und war auch beim Frohburger Dreieckrennen zu Gast.

In der Rennsaison 2014 wird Peter Billig, mittlerweile 57 Jahre alt, erneut in Diensten des Zöllner-Racing-Teams seine Uhl-Stein über die europäischen Rennpisten jagen. Einer der Höhepunkte wird Mitte Mai die "Sachsenring-Classic" werden, bei der auch die 50-Kubikzentimeter-Klasse am Start sein wird. (sfrl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...