BSV Sachsen will Serie fortsetzen

Das wird eine olympische Herausforderung: Nach zuletzt zwei Siegen in Folge müssen die Zwickauer Handballerinnen morgen bei einer Mannschaft ran, die schon seit sechs Spielen ungeschlagen ist.

Melsungen.

Sie scharren schon ungeduldig mit Füßen. Knapp zwei Wochen nach dem sensationellen Erfolg bei den Kurpfalz-Bären wollen die Handballerinnen des BSV Sachsen morgen ihren eingeschlagenen Weg aus dem Tabellenkeller der 2. Bundesliga fortsetzen.

Zwickau (9:21), an vorletzter Stelle mit drei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer, muss beim Tabellensechsten Kirchhof (16:16) ran. Ein harter Brocken. "Ich glaube, es wird noch schwerer als in Ketsch", ahnt Trainerin Corina Cupcea. "Die standen mal ganz hinten wie wir. Jetzt haben sie schon seit sechs Spielen nicht mehr verloren. Kirchhof hat einen Wahnsinnslauf." Der Vorjahresmeister der 3. Liga Ost hat sich im sicheren Mittelfeld eingenistet.

Die 09er verbuchten in ihren letzten sechs Partien fünf Siege: daheim gegen Hannover, Waiblingen und Bremen sowie auswärts in Berlin und Halle-Neustadt. Cupcea: "Das ist eine junge Mannschaft, die ihre Spiele mit Emotionen und Kampfgeist gewinnt." Erfolgreichste SG-Torjägerinnen sind die Kroatin Diana Sabljak (129/48), Nummer 2 der Liga hinter Jana Pollmer (Hannover), und die Niederländerin Dionne Visser (82/18). Christin Kühlborn (57 Tore) hatte sich in Zwickau die Hand gebrochen. Seit sie ins Team zurückgekehrt ist, läuft es bestens für die Nordhessen. Cupcea erwartet eine sehr offensiv ausgerichtete Kirchhofer Abwehr, die versuchen wird, den Bewegungsspielraum des BSV-Rückraums einzuengen.

Am vergangenen Wochenende hatte Zwickau spielfrei, konnte sich also zwei Wochen auf die schwere Aufgabe in Melsungen vorbereiten. "Letzte Woche haben wir viel im konditionellen Bereich gearbeitet diese Woche mehr im taktischen Bereich", erklärt die Trainerin, die aus einem großen Kader schöpfen kann. Neuzugang Isa-Sophia Rösike muss noch die taktischen Varianten und die Laufwege der Teamkolleginnen verinnerlichen. "Sie lernt schnell", lobt Cupcea. "Sie hatte bisher noch keine großen Spielanteile. Aber in dem Moment, als sie gebraucht wurde, war sie da. Das ist wichtig."

Die Bilanz der bisherigen 21 Direktvergleiche mit Kirchhof weist acht Siege für Zwickau, zwei Unentschieden und elf Niederlagen (559:569 Tore) auf. In der Hinrunde gelang dem BSV am 23. September ein 31:30 (16:17)-Heimsieg. "Es wäre keine Überraschung, dort zu verlieren. Aber wir fahren auf jeden Fall nach Melsungen, um zu gewinnen", kündigt Corina Cupcea an. "Wir haben auch eine kleine Serie gestartet. Ich hoffe, dass wir sie fortsetzen können." Vielleicht gelingt es ihrem Team, Fanclubchef Mike Schmidt alias "Sachsen-Leo" ein nachträgliches Geschenk zu dessen 45. Geburtstag zu bereiten. Das würde nicht nur ihn freuen. Ein Doppelpunktgewinn wäre Garant für eine volle Hütte beim Heimspiel gegen Waiblingen-Korb am 17. Februar.

Anwurf: am Sonnabend; 18 Uhr in der Stadtsporthalle Melsungen. Die Partie steht unter der Leitung des Schiedsrichtergespanns Alan Schaban/Matthes Westphal (Berlin).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...