Werbung/Ads
Menü

Themen:

Frankfurt muss nach Krawallen eine saftige Strafe zahlen

Foto: (PIXATHLON/SID)

Pyro, Krawalle, Schlägereien: 86.000 Euro Strafe für Frankfurt

erschienen am 13.06.2018

Den deutschen Fußball-Pokalsieger Eintracht Frankfurt kommt die Unvernunft seiner Fans teuer zu stehen. Wegen diverser Zwischenfälle mit ihrem Anhang in der zweiten Hälfte der abgelaufenen Saison sind die Hessen vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer hohen Geldstrafe von 86.000 Euro belegt worden. Auch Frankfurts Bundesliga-Rivalen VfL Wolfsburg (15.000 Euro) und SC Freiburg (3000) wurden aufgrund von unsportlichen Verhaltens ihrer Fans vom DFB-Sportgericht zur Kasse gebeten.

Frankfurts drastische Strafe erfolgte nach einer Reihe ahndungswürdiger Vorkommnisse mit Eintracht-Fans. Die Serie begann im vergangenen Februar im Montagsspiel zwischen der Eintracht und RB Leipzig mit einer Demonstration vor dem Anpfiff und dem buchstäblichen "Beschuss" des Spielfeldes mit Hunderten Tennisbällen und Luftschlangen vor Beginn der zweiten Halbzeit. Beide Aktionen sorgten für Verzögerungen bei Anpfiff und Wiederbeginn der Begegnung.

Bis zum massiven Einsatz von Pyrotechnik beim Pokalfinale Mitte Mai in Berlin gegen Meister Bayern München folgten bei anderen Spielen die Zündung von Rauchbomben, wiederum die Verwendung von Pyros, Provokation von gegnerischen Fans und gewalttätige Auseinandersetzungen. Vereinzelt wurden dadurch wie auch durch einen auf den Platz gelaufenen Eintracht-Fan vorübergehende Spielunterbrechungen provoziert.

Auch Wolfsburg muss für "Feuerteufel" unter seinen Fans büßen. In Freiburg war ein auf den Platz gelaufener Anhänger der Grund für die Verurteilung der Breisgauer.

 
© Copyright SID Sport-Informations-Dienst GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 21.06.2018
Elizabeth Fraser
Von der Leyen rügt Trumps «Kommentare vom Spielfeldrand»

Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat kurz vor dem Nato-Gipfel im Juli öffentliche Belehrungen und Kritik aus dem Weißen Haus am deutschen Wehretat deutlich zurückgewiesen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.06.2018
Robert Günther
Das LG G7 ThinQ im Test

Berlin (dpa/tmn) - Künstliche Intelligenz ist momentan das große Ding bei den Smartphone-Herstellern. Auch LG will mitmischen und bringt mit seinem neuen G7 ThinQ ein Android-Spitzenmodell heraus, dessen Kameras selbst erkennen sollen, was sie ablichtet. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.06.2018
Stefan Rampfel
Bilder des Tages (21.06.2018)

Weltyogatag, Wenn's funktioniert, Alte Tradition, Ausgetrocknet, Abendstimmung, Besteck im Wasser, Leuchtkraft ... Galerie anschauen

 
  • 20.06.2018
Francisco Seco
Fußball-WM 2018: Bilder des Tages

Trauriger iranischer FanDer Iran spielt gegen den amtierenden Europameister Spanien lange gut mit, verliert aber letztendlich unglücklich. Foto: Chen Cheng/xinhua20.06.2018 (dpa) ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm