Werbung/Ads
Menü
Wieder muss der Oelsnitzer Keeper Ron Golller den Ball aus den Netz fischen, auch Felix Schmidt gefällt das nicht.

Foto: Harald Sulski

Eine gute Halbzeit reicht nicht aus

Die Handballer des TSV Oelsnitz verschenkten gegen Bezirksliga-Spitzenreiter USG Chemnitz einen möglichen Punkterfolg. Markneukirchen gewann mit Mini-Aufgebot das Kellerduell der Kreisliga.

erschienen am 09.01.2018

Bezirksliga Männer: TSV Oelsnitz - USG Chemnitz 25:31 (10:18). Grund für die Heimniederlage des Tabellenvorletzten gegen den Ersten war, dass die Oelsnitzer in der ersten Hälfte das Spiel aus der Hand gaben. Trotz einer starken zweiten Hälfte konnten sie diesen Rückstand nicht mehr aufholen. Zwar lagen die Gäste schnell 2:0 in Führung, doch dann konnte Oelsnitz das Spiel zunächst ausgeglichen gestalten. Doch nach dem 6:7 folgte eine Schwächephase mit sechs Toren in Folge für die Chemnitzer. Der Rückstand wuchs bis zum Pausenpfiff sogar auf acht Tore an. Nach einigen Umstellungen in Angriff und Abwehr kam der TSV zu Beginn der zweiten Hälfte auf drei Tore zum 17:20 heran. Die Aufholjagd wurde aber von aus Sicht der Oelsnitzer fragwürdigen Zeitstrafen unterbrochen. Trotzdem schaffte es der TSV, die Unterzahl einigermaßen unbeschadet zu überstehen. Die Oelsnitzer kämpften tapfer und schlossen in der 50. Minute zum 22:25 auf. Zu mehr sollte es nicht mehr reichen.

Oelsnitz: Goller - Grünwald (7), Stache, F.Schmidt (1), Rauh (4), Weiß (4), F. Bechler (1), D. Schmidt, Weidenmüller, Huth (8). (ixs)

Kreisliga Frauen Mittelsachsen: TSV Oelsnitz - HV Grüna 16:22 (09:11). Das Spiel verlief lange recht ausgeglichen. Besonders die Oelsnitzer Abwehr machte eine gute Figur. Die zurückgekehrte Nancy Haller hatte ihre Gegnerin stets im Griff, Bianca Deichsel im Tor hielt, was zu halten war. Lediglich für fünf Minuten versäumte Oelsnitz es, am Ball beziehungsweise dem Gegner zu bleiben und ließ Lücken zu. Spielerisch agierte Oelsnitz in der zweiten Hälfte mit Kombinationen, Rückraumwürfen, Kontern und Tempo ähnlich wie in der ersten. Doch mehr und mehr wurde die Partie zur Kopfsache. Beim Stand von 10:14 befürchtete das Team wieder einen Rückschlag und stand sich manchmal selbst im Weg. Grüna witterte seine Siegchane und nutzte sie. Das Spiel endete mit hängenden Köpfen bei den Oelsnitzerinnen.

Oelsnitz: Deichsel - Popp (1), Meisel, Prokop, Büttner (1), Rose, Wendel, C. Papst (1), Köster (5), Haller (3), Fengler (5/1). (kfe)

Kreisliga Vogtland Männer: Rodewischer Handballwölfe II - SG Neptun Markneukirchen 22:29 (6:14). Gegen das Schlusslicht konnte die SG Neptun endlich wieder Punkte einfahren. Dabei standen die Zeichen nicht besonders gut, da die Markneukirchener ohne Auswechselspieler antreten mussten. Doch auch Rodewisch war nur gerade so vollzählig. Neptun hatte den besseren Start und legte schnell sechs Tore vor. Erst in der 13. Minute kam Rodewisch per Siebenmeter zum ersten Treffer. Auch danach waren die Markneukirchener deutlich überlegen. Die Angriffe wurden konzentriert ausgespielt, die Abwehr stand gut. Die Rodewischer kamen aus dem Spiel heraus kaum zu guten Chancen. Und wenn, dann wurden diese von Ersatztorwart Heberlein vereitelt oder gingen am Tor vorbei. Nach der Pause konnte Rodewisch einen zusätzlichen Spieler bringen und dadurch die Aufstellung verändern. Doch auch die neue Situation stellte Neptun nur kurz vor Probleme. Zwar kam Rodewisch von 11:20 auf 20:24 heran. Am Ende war der Auswärtssieg aber nicht gefährdet.

Markneukirchen: Vogt (9/1), Uebel (2), Rödel (3), Seidel (4/1), Wieland (5), Wunderlich(6). (jowe)

Nachwuchs: In der Sachsenliga der männlichen Jugend A feierte die auf Platz 10 stehende NSG Oelsnitz/ Oberlosa gegen den Tabellensechsten LHV Hoyerswerda nach einem beherzten und äußerst spannenden Duell einen glücklichen 33:32- Heimerfolg. Nicht minder spannend ging es beim Sachsenligaspiel der männlichen Jugend C zwischen Oelsnitz/Oberlosa (5.) und dem SV Koweg Görlitz (7.) zu. Dabei gelang es der NSG, sich in den letzten Minuten zum knappen 35:33-Heimsieg abzusetzen. Die E-Jugend des HV 90 Klingenthal feierte in der Kreisliga Mittelsachsen in Schneeberg zwei Siege: Sie gewann gegen Gastgeber SG Zschorlau/Schneeberg 5:3 und gegen die Mädchen des HSV Marienberg 14:1. Klingenthal steht damit auf dem fünften Tabellenplatz. (khfr/hvk)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 18.01.2018
Haertelpress
So wütete Friederike in der Region

Sturmtief Friederike ist am Donnerstag über Südwestsachsen hinweggezogen. Unsere Bildstrecke zeigt Impressionen. ... Galerie anschauen

 
  • 14.01.2018
Härtelpress
Michael Ballack Stargast bei den Oldie-Masters in Chemnitz

Michael Ballack stand beim Oldie-Masters in der Chemnitz-Arena im Fokus und durfte sich über einen Sieg freuen. Nachdenklich wurde der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, als es um die Lage bei seinem Heimatclub ging. ... Galerie anschauen

 
  • 11.01.2018
Mike Müller
Oelsnitz: Audi kracht in losgelösten Anhänger auf A 72

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Donnerstagmorgen auf der A 72 bei Oelsnitz/Vogtland in Richtung Hof, kurz vor der Abfahrt Pirk, gekommen. ... Galerie anschauen

 
  • 09.01.2018
KL-Fotografie
Sturm sorgt für Behinderungen im Erzgebirge

Kräftige Sturmböen haben am Dienstagfrüh für Behinderungen auf den Straßen im Erzgebirge gesorgt. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm