Werbung/Ads
Menü

1. Bundesliga Saison 17/18 – Liveticker: Holstein Kiel - VfL Wolfsburg

Holstein Kiel 36. Spieltag
21.05.2018
VfL Wolfsburg
Vereinslogo von Holstein Kiel 0:1 Vereinslogo von VfL Wolfsburg
90.
90.
Das war es von uns mit der Relegation 2018 und mit der Saison 2017/18. Ab dem 24.08. sind wir mit der Bundesliga wie gewohnt wieder für Sie da.
Wir freuen uns, Sie nach der Sommerpause wieder begrüßen zu dürfen.
90.
Wolfsburg hält die Klasse! Die Wölfe setzen sich mit zwei Siegen in der Relegation gegen Holstein Kiel durch. Kiel machte über 90 Minuten ein gutes Spiel, konnte aber nicht genug Gefahr auf das Tor des VfL ausüben. Vielleicht hätte ein Tor das Spiel in eine andere Richtung gelenkt. Wolfsburg agierte clever, stand gut und erzielte in Person von Knoche das Tor, das letztlich den Deckel drauf machte. Kiel verpasst die Krönung der Saison, kann aber mit Stolz auf die Saison zurückblicken und sich von den Fans zu Recht feiern lassen. Die Wölfe retten sich am Ende verdient, werden im nächsten Jahr aber viel Arbeit haben, um den eigenen Ansprüchen gerecht werden zu können.
90.
Dann ist Schluss! Wolfsburg siegt mit einem 1:0 in Kiel und sichert sich den Klassenerhalt.

Tor: 0:1 Robin Knoche (75.)
90.
Der Kieler Marvin Ducksch holt sich nochmal Gelb ab.
Marvin Ducksch
90.
Es ist bemerkenswert, wie die Kieler ihre Störche feiern. Die Stimmung ist trotz des Ergebnisses exzellent. Die Fans honorieren ihre Mannschaft für eine klasse Saison - das ist erstligareif.
90.
Letzter Wechsel beim VfL: Josip Brekalo macht Platz für Jakub Blaszczykowski.
Josip Brekalo
Jakub Blaszczykowski
90.
Siebert lässt fünf Minuten nachspielen. Aufgrund der vielen Unterbrechungen hätte er ruhig zwei Minuten mehr geben können.
89.
Auch John Brooks sieht für die Aktion Gelb.
John Brooks
89.
Dominic Peitz und Brooks bekommen sich in die Haare und der Kieler sieht Gelb.
Dominic Peitz
87.
... Siebert schaut sich die Szene noch einmal an und kommt zum Schluss, dass Czichos den Ball mit der Hand gespielt hat. Bitter für Kiel, das kurzzeitig Hoffnung geschöpft hatte. Das Tor zählt nicht!
85.
Ausgleich! Oder doch nicht? Nach einer Duksch-Ecke von rechts kommt Czichos am zweiten Pfosten an den Ball und drückt die Kugel irgendwie über die Linie. Doch der Video-Assistent meldet sich zu Wort...
85.
Janzer kommt von links aus kürzester Distanz zum Abschluss, aber William hält den Fuß dazwischen.
84.
Labbadia bringt nochmal einen neuen Mann. Landry Dimata kommt für Divock Origi.
Divock Origi
Landry Dimata
83.
Läuft doch alles nach Plan für die Wölfe ...
82.
Arnold schickt Origi in den Strafraum, aber dieser legt sich den Ball etwas zu weit vor und scheitert kläglich.
80.
Der zweite Wechsel bei den Störchen: Patrick Herrmann macht Platz für Dominic Peitz.
Patrick Herrmann
Dominic Peitz
80.
Die Hausherren brauchen nun drei Tore, um es zumindest in die Verlängerung zu schaffen. Wolfsburg ist so gut wie durch.
76.
Auch Kiel wechselt: Manuel Janzer ist jetzt für Tom Weilandt auf dem Platz.
Tom Weilandt
Manuel Janzer
76.
Die Wölfe nehmen den ersten Wechsel der Partie vor. Ignacio Camacho ersetzt Yunus Malli im Mittelfeldzentrum.
Ignacio Camacho
Yunus Malli
75.
Wolfsburg steht kurz vor dem Klassenerhalt! Arnold bringt die Ecke an den kurzen Pfosten, wo Knoche seinem Gegenspieler entwischt und völlig frei ins linke Eck einköpft. 1:0 für Wolfsburg.
75.
Tor für Wolfsburg! Robin Knoche trifft zum 1:0 für den VfL.
Robin Knoche
75.
Arnold zieht links im Strafraum ab, aber Kronholm bekommt die Fäuste hoch. Kinsombi klärt zur Ecke.
73.
Langsam läuft den Störchen die Zeit davon. Es fehlt die Lücke gegen sehr gut stehende Gäste.
70.
Die Partie ist nun häufig wegen kleiner Fouls und vor allem wegen Wehwehchen der Wölfe unterbrochen. Erneut liegt Origi auf dem Boden und muss behandelt werden. Dass er wieder weitermachen kann, kommt nicht vollkommen überraschend.
67.
Schindler rutscht weg und dabei unglücklich in Arnold hinein, der sehr vehement in den Zweikampf geht. Für beide geht es weiter. Freistoß Holstein.
65.
63.
Nun ist es Divock Origi, der verletzt auf dem Boden liegt. Ursache war ein sauberes Tackling von Czichos. Origi kann aber weitermachen.
Divock Origi
60.
Kiel drückt! Van den Bergh bringt die Kugel von links rein, aber Arnold klärt entschlossen.
58.
Die Hausherren versuchen weiterhin munter nach vorne zu spielen. Es bleibt aber nicht zwingend genug. Seydel kommt aus acht Metern zum Kopfball, kann seinen Versuch aber nur in den Armen von Casteels unterbringen.
55.
Brekalo ist wieder auf dem Platz.
53.
Brekalo wurde von Herrmann am Knöchel getroffen und muss behandelt werden.
Josip Brekalo
50.
Das Spiel geht munter weiter und gerade Kiel setzt hier viele Akzente. Wolfsburg wirkt etwas überrascht.
47.
Casteels bewahrt die Wölfe vor dem Rückstand! Herrmann bringt die Kugel von rechts mit Druck flach vor das Tor, wo Seydel sehenswert per Hacke abschließt. Casteels reißt irgendwie die Hand hoch und pariert stark.
47.
Die erste Szene gehört den Hausherren: Ducksch kommt halblinks im Strafraum zum Abschluss, aber Casteels hat keine Probleme.
46.
Der Ball rollt wieder.
45.
45.
Spannung in Kiel! Nach einer torlosen ersten Halbzeit ist für beide Mannschaften noch alles drin. Die Hausherren sind die aktivere Mannschaft und haben ein leichtes Chancenplus. Zumeist fehlte dann aber die Genauigkeit im letzten Drittel. Die Wölfe wirken teils etwas passiv, haben dennoch defensiv meist alles im Griff. Zum Ende hin machte Wolfsburg es ein etwas besser und konnte ein wenig Gefahr ausstrahlen. Das Tor der Wölfe wurde zu Recht nicht gegeben und die Störche haben weiterhin die Chance, sich doch noch durchzusetzen. Nur die Tore fehlen in dieser spannenden Partie. 45 Minuten bleiben noch. Gleich geht es weiter.
45.
Dann ist Halbzeit! Mit einem 0:0 geht es in die Pause.
45.
Holstein kombiniert sich in den Strafraum hinein, Ducksch legt quer zu Kinsombi und dieser bringt den Ball mit dem Rücken zum Tor irgendwie in Richtung Casteels. Dieser muss nur zupacken.
45.
Zwei Minuten gibt es in der ersten Halbzeit oben drauf.
42.
Brekalo geht auf links im Strafraum ins Eins-gegen-Eins mit Herrmann und zieht mit links ab. Die Kugel verfehlt das Tor deutlich.
42.
Origi zieht aus 25 Metern einfach mal ab und zwingt Kronholm zum Eingreifen. Im Nachfassen hat der Keeper die Kugel sicher.
39.
Die Wölfe stehen hinten sehr kompakt und kommen auch durch schnelles Umschalten immer wieder rechtzeitig hinter den Ball, um die Angriffe der Kieler zu verhindern.
34.
Die Hausherren machen hier das Spiel, schaffen es aber zu selten in gefährliche Abschlusspositionen zu kommen. Vom vermeintlichen Favoriten aus Wolfsburg kommt deutlich zu wenig.
31.
Patrick Herrmann grätscht Brekalo um und sieht Gelb.
Patrick Herrmann
29.
Czichos schießt den Freistoß weit über das Tor.
28.
Felix Uduokhai legt Herrmann knapp vor dem Sechzehner und holt sich die erste Gelbe Karte des Spiels. Einen halben Meter weiter und es hätte Elfmeter gegeben.
Felix Uduokhai
24.
Seydel ist nach einem Luftzweikampf mit Origi unglücklich auf die Schulter gefallen und muss sich behandeln lassen. Er kann weitermachen.
Aaron Seydel
23.
Brekalo legt im Strafraum zu Malli zurück, der die Kugel in die Mitte bringt. Knoche rutscht in den Ball hinein und verfehlt das rechte obere Eck nur knapp.
20.
Seydel probiert es aus spitzem Winkel, kommt aber nicht durch. Es gibt nur Ecke.
17.
Der Ball zappelt im Netz aber das Tor zählt nicht! Guilavogui setzt sich auf rechts stark durch, legt in den Rückraum zu Malli und dieser netzt unten rechts ein. Origi steht beim Schuss direkt vor Keeper Kronholm und Siebert nimmt den Treffer nach dem Eingreifen des Video-Assistenten zurück. Die richtige Entscheidung. Weiterhin 0:0.
16.
Arnold prüft Kronholm mit einem Freistoß von halblinks. Der Keeper taucht ab und pariert den Aufsetzer zur Seite weg.
14.
Die erste richtig dicke Chance gehört den Hausherren. Seydel bekommt auf halblinks den Ball, schlägt einen Haken und schließt mit dem linken Fuß vom Strafraumeck ab. Die Kugel landet nur Zentimeter neben dem rechten Pfosten im Aus. Casteels wäre machtlos gewesen.
13.
In der Anfangsphase ist es ein interessantes und temporeiches Spiel. Kiel hat mehr Ballbesitz und wirkt etwas aktiver. Dennoch ist es bis hierhin ein völlig offenes Spiel.
9.
Und wieder Kiel: Schindler und Weilandt kombinieren sich mit einem schönen Doppelpass auf der rechten Seite durch die Defensive der Gäste. Nach Hereingabe von Weilandt trifft Torjäger Ducksch die Kugel nicht richtig und der Ball geht aus zehn Metern knapp links vorbei.
8.
Auch die Kieler kommen zu ihrem ersten Abschluss. Schindler muss bei einem Konter das Tempo rausnehmen, aber die Störche bleiben in Ballbesitz. Kinsombi probiert es aus 22 Metern, kann Casteels aber nicht wirklich fordern.
5.
Die Stimmung im Holstein-Stadion ist exzellent. Jeder gewonnene Zweikampf wird laut bejubelt und die Kieler schreien ihre Mannschaft nach vorn.
3.
Uduokhai hat die erste Chance des Spiels: Arnold bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Sechzehner, wo Uduokhai völlig frei zum Kopfball kommt. Die Kugel rutscht dem Verteidiger über den Schädel und landet knapp links neben dem Tor.
2.
Die Wölfe laufen sehr früh an und setzen die Hausherren sofort unter Druck.
1.
Anpfiff! Los geht's im Holstein-Stadion.
0.
Daniel Siebert wird die Partie als Unparteiischer leiten.
0.
Und die Elf der Wölfe:

Koen Casteels - William, Robin Knoche, John Brooks, Felix Uduokhai - Josuha Guilavogui - Renato Steffen, Yunus Malli, Maximilian Arnold, Josip Brekalo - Divock Origi

Labbadia vertraut auf die Mannschaft, die den 3:1-Hinspielerfolg einfahren konnte.  
0.
Die Startelf der Störche:

Kenneth Kronholm - Patrick Herrmann, Dominik Schmidt, Rafael Czichos, Johannes van den Bergh - David Kinsombi - Kingsley Schindler, Alexander Mühling, Tom Weilandt, Aaron Seydel - Marvin Ducksch

Für den angeschlagenen Drexler ist Seydel von Beginn an dabei.
0.
Schafft Wolfsburg heute den Klassenerhalt, ist es für den VfL die zweite Rettung in der Relegation in Folge. Auch 2017 konnte man sich erst mit zwei zusätzlichen Spielen gegen Eintracht Braunschweig retten. Die Wölfe wissen also, wie es geht.
0.
Der VfL überzeugt im Hinspiel über 75 Minuten lang mit einer guten Leistung und gewann verdient vor eigenem Publikum. Allerdings kann man froh sein, dass die Kieler nicht effizienter waren. Dennoch können die Wölfe es den Störchen mit dieser Augangslage sofern sie auch nur ein Tor erzielen schon schwer machen. Wolfsburg bleibt der Favorit.
0.
Mit dem 1:3 aus dem Hinspiel wird es für Holstein aber ein hartes Stück Arbeit, um das Ganze noch zu drehen und den Durchmarsch aus der dritten Liga in die Bundesliga zu schaffen. Noch ist alles möglich - gerade für die beste Offensive der 2. Liga.
0.
0.
Die Störche schlugen sich im Hinspiel tapfer und setzten den VfL gerade in der Schlussviertelstunde gehörig unter Druck. Allerdings haderte man mit der Chancenauswertung. Mit ein wenig mehr Effizienz hätte Kiel durchaus mehr Tore schießen und sich eine bessere Ausgangsposition schaffen können.
0.
Im Hinspiel in Wolfsburg setzten sich die Wölfe mit einem 3:1 durch. Kiel muss heute also mindestens zwei Tore schießen, um weiterkommen zu können. Trifft Wolfsburg einmal, braucht Kiel drei Tore um es in die Verlängerung zu schaffen.
0.
Die Wölfe-Fans bringen sich schon mal in Stimmung ...
0.
Herzlich willkommen zum Relegationsrückspiel zwischen Holstein Kiel und dem VfL Wolfsburg.
0.
Holstein Kiel - VfL Wolfsburg

 
 
 
Spielplan

Hinrunde

Rückrunde

Relegation

 
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 84 64
2 Schalke 04 34 63 16
3 Hoffenheim 34 55 18
4 Dortmund 34 55 17
5 Bayer 04 34 55 14
6 RB Leipzig 34 53 4
7 Stuttgart 34 51 0
8 Eintracht 34 49 0
9 M'gladbach 34 47 -5
10 Hertha BSC 34 43 -3
11 Bremen 34 42 -3
12 Augsburg 34 41 -3
13 Hannover 34 39 -10
14 Mainz 05 34 36 -14
15 Freiburg 34 36 -24
16 Wolfsburg 34 33 -12
17 Hamburg 34 31 -24
18 Köln 34 22 -35
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm