Werbung/Ads
Menü

Themen:

WADA-Chefermittler Günter Younger.

Foto: Sven Hoppe

Younger beklagt mangelnde Unterstützung Russlands

erschienen am 14.06.2018

Moskau (dpa) - WADA-Chefermittler Günter Younger hat in der Debatte um das Dopingsystem in Russland die mangelnde Kooperationsbereitschaft im Land des Gastgebers der Fußball-WM beklagt.

«Für mich ist es wichtig, den Zugang zum Moskauer Anti-Doping-Labor zu bekommen», sagte der Chefermittler der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA in einem Interview der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Donnerstag). In dem Labor könnten nach Angaben des früheren Polizisten noch 9000 Originalproben lagern, mit denen die WADA die Daten aus den ihr zugespielten Dateien abgleichen könnte.

Solange die WADA keinen Zugang zum Moskauer Anti-Doping-Labor erhalte, könne die russische Nationale Anti-Doping-Agentur RUSADA auch nicht für «compliant» erklärt werden, also als mit den WADA-Anforderungen übereinstimmend. «Das geht zu Lasten der russischen Athleten. Ich denke, dass irgendwann die Türen aufgemacht werden», sagte Younger. Der Zugang zum Labor würde «unsere Arbeit wesentlich erleichtern». Es ist allerdings unklar, ob die Proben überhaupt noch existieren.

Russland strebt eine Aufhebung der im November 2015 verhängten Suspendierung der RUSADA an. Als eine Voraussetzung hatte die WADA zur Bedingung gemacht, dass Russland den Bericht des Sonderermittlers Richard McLaren über staatlich gesteuertes Doping anerkennt. Von der Wiederaufnahme der Arbeit der RUSADA wiederum hängt wesentlich die komplette Rückkehr Russlands in den Weltsport ab.

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 17.06.2018
Federico Gambarini
Deutschlands Weltmeister von Mexiko entzaubert

Moskau (dpa) - Am Ende des Kreuzverhörs vor der Weltpresse reagierte der von seiner Mannschaft irritierte Weltmeistercoach Joachim Löw mit Trotz. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 17.06.2018
dpa
Deutschlands Turniererfolge gegen Mexiko

Moskau (dpa) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft weist eine makellose Turnierbilanz gegen Mexiko auf: Fünf Duelle, fünf Erfolge. Mal war's deutlich, mal eng, besonders beim Elfmeter-Krimi gegen den Gastgeber der WM 1986. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 16.06.2018
Antonio Calanni
Messi: Nicht verrückt machen lassen - Island stolz

Moskau (dpa) - Nach dem verpatzten Auftakt in seine womöglich letzte Fußball-WM drosch Lionel Messi den Ball enttäuscht in die Luft und riss sich frustriert die Kapitänsbinde vom Arm. Nach einigem Durchatmen beruhigte er die besorgten argentinischen Gemüter aber. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 15.06.2018
Holger Hollemann
Deutschland sucht das Super-WM-Orakel

Berlin (dpa) - Die Krake Paul aus Oberhausen ist das Fußball-Orakel Numer eins. Bei der WM 2010 wurde das Tier als nicht ganz ernst gemeinter Ergebnisvorhersager eingesetzt - und lag bis zum Ende richtig. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm