"Die Einheimischen ... taten sehr geheimnisvoll"

Sehr geehrter Herr Eumann,

ich weiß zwar nicht mehr, was ich am 26.08.1978 tat, als Sigmund Jähn ins All flog, aber ich war kurz zuvor als Neunjährige mit meinen Eltern in der Frischhütte in Morgenröthe-Rautenkranz im Urlaub. Bei etwas regnerischem Wetter gingen meine Eltern an der B 283 spazieren, als ein Auto hielt. Die Fahrzeuginsassen stellten sich als Medienmitarbeiter vor und fotografierten meine Eltern (ich glaube mit Regenschirm) wie Sie das Ortsschild von Morgenröthe-Rautenkranz passierten. Zurück in der Frischhütte erzählten Sie diese Begebenheit und die Einheimischen raunten, dass es "da wohl bald losgehen würde" und taten sehr geheimnisvoll. Wir verstanden dieses Verhalten erst, als im Fernsehen der Start Sigmund Jähns, der aus dem kleinen Morgenröthe-Rautenkranz stammt, ins Weltall gezeigt wurde. Das Bild meiner Eltern wurde in der "Für Dich" mit einem Beitrag abgedruckt. (Leider habe ich diesen Artikel nicht mehr)

Als wir 1981 wieder in Morgenröthe-Rautenkranz Urlaub machten, gaben uns Einheimische den Tipp, dass Sigmund Jähn sich derzeit im Wald in seinem Wochenendhaus aufhält. Wir wanderten dorthin und hatten wirklich das Glück, Ihn persönlich zu treffen.

Freundliche Grüße

Simone Thiele

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...