"Fast wären wir mit Sigmund Jähn verwandt gewesen"

Der 26. August 1978 war für uns ein Tag, der sehr erinnerungswürdig ist. Natürlich saßen wir am Fernseher und erwarteten die Berichte zum Start Sigmund Jähns ins Weltall. Vom Leiter unserer berühmten Schulsternwarte hatten wir schon gehört, dass es eventuell ein Vogtländer sei. Wir dachten, vielleicht kennen wir ihn ja sogar vom Segelflugplatz in Auerbach, aber leider war er uns unbekannt. Aber nachdem wir die Bilder vom Start, seiner Herkunft und Familie sahen, kam unsere Oma ganz aufgeregt von oben herunter und zeigte uns ein Bild von der Kindstaufe eines ihrer Kinder von 1932. "Das ist dem Jähns Paul sei‘ Gung", rief sie ganz freudig. Der Paul war mit seiner ehemaligen Verlobten auf dem Bild zu sehen … Sie war eine Verwandte von uns aus Morgenröthe-Rautenkranz. Das gab natürlich ein großes "Hallo" bei uns. Fast wären wir mit Sigmund Jähn verwandt gewesen - welch ein Ereignis.

Hartmut Schmalfuß, Rodewisch

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...