"Zeitgleich mit Sigmund Jähn startete ein Raketenmodell"

Sehr geehrte Redaktion der Freien Presse,

wie könnte ich diesen 26. August 1978 vergessen?! War dieser Tag doch für mich auch mein erster "Start"-Tag! Als noch recht neues Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Raketenmodellsport im Kosmonautenzentrum Karl-Marx-Stadt durfte ich zum ersten Mal an einem Wettkampf in dieser Sportart teilnehmen: dem Wettbewerb um den Pokal des VEB Lackharz Zwickau.

Am Morgen dieses Tages versammelten sich die AG-Teilnehmer im Kosmonautenzentrum und wurden von Herrn Möbius, meinem Vater und damaligen Leiter der Bildungseinrichtung verabschiedet mit dem besonderen Hinweis, dass an diesem Tag das Raumschiff "Sojus 31" mit dem ersten deutschen Kosmonauten Sigmund Jähn und seinem Kommandanten Waleri Bykowski starten sollte. Wir konnten es fast nicht glauben, eine öffentliche Bekanntgabe von Raketenstarts war damals ja nicht üblich. Durch die Mitgliedschaft Herrn Möbius im Präsidium der Gesellschaft für Weltraumforschung und Raumfahrt der DDR konnte dieser uns jedoch diese "Insiderkenntnisse" mit auf den Weg geben.

Somit überraschten wir die Wettkampfteilnehmer am Nachmittag des Tages durch eine besondere Unterbrechung des Wettkampfes und dem Start eines besonderen Modells: Etwa zeitgleich mit Sigmund Jähn startete vom Flugplatz in Zwickau das Modell "FPL 12 Rabe" - gewidmet dem Raumflug "unseres Kosmonauten". Diese Ankündigung sorgte bei allen Teilnehmern für Staunen, das umgehend eingeschaltete Radio brachte die Gewissheit: Ja, ein Mensch aus dem nahen Vogtland, aus unserem Land war tatsächlich in den Weltraum gestartet! Dies war für uns raketenbegeisterte Modellsportler natürlich ein unglaubliches Highlight!
 

Für mich persönlich war dies ein doppelt erfreulicher Tag, konnte ich doch auch eine Urkunde mit dem ersten Platz in der von mir gestarteten Modell-Kategorie mit nach Hause nehmen! Das war für eine erste Wettkampfteilnahme ja auch nicht schlecht.

Schon im Rahmen seiner Republik-Rundfahrt hatte ich später das Glück, Sigmund Jähn im damaligen Karl-Marx-Stadt begrüßen zu dürfen. Bis heute ist er für mich ein besonderer Mensch geblieben, der bis in sein nun schon hohes Alter für die Raumfahrt und Bildung aktiv tätig ist und trotz seiner besonderen Lebensleistung vor und nach der Wende, trotz seiner großen Popularität bescheiden und "auf dem Boden geblieben" ist.

Übrigens - die AG Raketenmodellsport gibt es noch heute im Kosmonautenzentrum "Sigmund Jähn" in Chemnitz. Die Mitglieder beteiligen sich weiter sehr erfolgreich an nationalen und internationalen Wettbewerben, sogar Weltmeister in dieser Sportart sind unter ihnen, auch eine beachtliche Leistung!

Ramona Glaubitz, geb. Möbius

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...