Bei Halberg droht ein unbefristeter Streik

Leipzig.

Bei dem Zulieferer Neue Halberg Guss in Leipzig und Saarbrücken droht ein unbefristeter Arbeitskampf. Grund sind gescheiterte Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag, den die IG Metall anstrebt. Die Urabstimmung sei am Mittwoch eingeleitet worden, teilte die IG Metall mit. Es zeichne sich eine sehr hohe Beteiligung ab. Sollten sich mindestens 75 Prozent der in der IG Metall organisierten Beschäftigten für einen Streik aussprechen, könne der zeitnah beginnen. Die Gewerkschaft fordert eine Qualifizierungsgesellschaft und einen arbeitgeberfinanzierten Treuhandfonds, aus dem Abfindungen oder Maßnahmen zur Jobvermittlung bezahlt werden, wenn Jobs verloren gehen. Hintergrund der Auseinandersetzung sind Vertragsstreitigkeiten zwischen Volkswagen und der Prevent-Gruppe, zu der Halberg gehört. Nachdem VW angekündigt hatte, weniger Produkte von Halberg abzunehmen, hatte die Firmenleitung angekündigt, das Werk in Leipzig mit 610 Stammbeschäftigten zu schließen und in Saarbrücken 300 der rund 1700 Stellen abzubauen. (jdf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...