Werbung/Ads
Menü
Auch teurere Lebensmittel und Pauschalreisen trugen zu dem Anstieg bei. Eine Rate von 2,2 Prozent hatte es zuletzt im Februar 2017 gegeben.

Foto: Oliver Berg

Inflation wieder auf über zwei Prozent gestiegen

Verbraucher müssen an der Tankstelle und für Heizöl tiefer ins Portemonnaie greifen als vor einem Jahr. Das heizt die Teuerung insgesamt an. Auch das frühe Pfingstfest schlägt zu Buche.

erschienen am 14.06.2018

Wiesbaden (dpa) - Gestiegene Sprit- und Heizölpreise haben die Inflation in Deutschland im Mai auf den höchsten Stand seit Februar 2017 getrieben.

Die Teuerungsrate lag um 2,2 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Die Wiesbadener Behörde bestätigte damit eine erste Schätzung. Auch teurere Lebensmittel und Pauschalreisen trugen zu dem Anstieg bei. Eine Rate von 2,2 Prozent hatte es zuletzt im Februar 2017 gegeben.

Besonders tief in die Tasche greifen mussten Verbraucher im Mai im Vergleich zum Vorjahr für leichtes Heizöl (plus 24,3 Prozent) und Sprit (plus 8,2 Prozent). Energie insgesamt verteuerte sich um 5,1 Prozent. Ohne Berücksichtigung der Energiepreise hätte die Inflationsrate im Mai bei 1,8 Prozent gelegen.

Lebensmittel wurden 3,5 Prozent teurer. Deutlich mehr als im Vorjahresmonat kostete insbesondere Butter (plus 32,3 Prozent), Obst wurde 8,1 Prozent teurer. Auch Pauschalreisen trugen zu dem Anstieg der Gesamtinflation bei, weil Pfingsten 2018 im Mai und nicht - wie im Vorjahr - erst im Juni lag.

Volkswirte gehen auch angesichts solcher Sondereffekte nicht davon aus, dass sich der Anstieg der Verbraucherpreise in dem Tempo fortsetzt. Im März und April 2018 hatte die jährliche Teuerungsrate jeweils 1,6 Prozent betragen, im Februar waren es 1,4 Prozent. Eine 2 vor dem Komma hatte es zuletzt im April 2017 mit 2,0 Prozent gegeben.

Für den Euroraum insgesamt strebt die Europäische Zentralbank (EZB) mittelfristig eine Teuerungsrate knapp unter 2,0 Prozent an. Dieser Wert gilt als Garant für stabile Preise, weil er weit genug entfernt ist von der Nullmarke. Denn sind Preise dauerhaft niedrig oder sinken gar auf breiter Front, könnten das Unternehmen und Verbraucher verleiten, Investitionen aufzuschieben - eine Wachstumsbremse.

Im Euroraum waren die Verbraucherpreise im Mai binnen Jahresfrist nach einer ersten Schätzung des Statistikamtes Eurostat um 1,9 Prozent gestiegen.

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
1
Kommentare
1
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 14.06.2018
    14:13 Uhr

    Interessierte: Und mein Brot , was ich immer gekauft hatte und 99 Cent kam , kostet neuerlich auch 1,25 Euro ...
    Da werden sich die ´armen` Rentner , die jetzt 3,... % mehr Rente bekommen , freuen , das die nun 20 bis 30 Euro mehr bekommen, da gleicht sich die Inflation wieder aus ...

    1 0
     

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 20.06.2018
Erste Ausfahrt im Porsche Mission E Cross Turismo

Berlin (dpa-infocom) - Wenn Ferry Porsche recht behält, dann wird das letzte Auto ein Sportwagen sein. Doch wie der angetrieben wird, das konnte der Firmengründer nicht vorhersehen. Mittlerweile jedenfalls spricht vieles dafür, dass er nicht mit Sprit fährt, sondern mit Strom. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 11.06.2018
Boris Roessler
Ermittler prüfen Aussagen von Ali B. im Fall Susanna

Wiesbaden/Mainz (dpa) - Die Ermittler nehmen nach dem gewaltsamen Tod der 14-jährigen Susanna die Aussagen des Tatverdächtigen Ali B. und weiterer Zeugen unter die Lupe. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 10.06.2018
Boris Roessler
Fall Susanna: Ali B. nach Geständnis in U-Haft

Wiesbaden/Frankfurt (dpa) - Der im Fall Susanna gefasste Verdächtige Ali B. hat die Tötung der 14-Jährigen gestanden. Eine Ermittlungsrichterin ordnete Untersuchungshaft an, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Wiesbaden mitteilten. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 08.06.2018
Arne Dedert
Irak soll mutmaßlichen Mörder von Susanna ausliefern

Wiesbaden/Frankfurt/Quedlinburg (dpa) - Der Tatverdächtige im Fall der getöteten 14-jährigen Susanna ist im Irak festgenommen worden und muss mit seiner Auslieferung nach Deutschland rechnen. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Börse

Aktien Tops & Flops

FRESENIUS... 69,80 +1,48%
DT. BÖRSE 115,95 +0,83%
FMC 87,36 +0,28%
BEIERSDORF 94,34 -5,22%
DAIMLER 58,07 -4,21%
VOLKSWAGEN VZ 150,14 -3,37%

Wertpapiersuche

Fondspreis Suche

nach Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG)

Suchen Sie nach den aktuellen Fondspreisen eines bestimmten Anbieters? Hier hilft Ihnen unser Alphabet der Fondsgesellschaften. Einfach Anfangsbuchstaben anklicken und Sie sind sofort bei dem Anbieter Ihrer Wahl und den aktuellen Kursen!

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm