Auf der Südtribüne des CFC: Neue Helden und alte Probleme

Die Fanszene des Fußball- Drittligisten hat spätestens seit der Gedenkminute für einen Neonazi im März keinen guten Ruf. Doch warum ist das so? Stehen im Fanblock Menschen mit rechter Gesinnung? "Freie Presse" war gegen Würzburg auf der "Süd".

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 12
    9
    Inke
    12.11.2019

    Da geh ich doch lieber zum Handball. Dort geht es, abgesehen von sehr wenigen Ausnahmen, stets friedlich und niveauvoll zu. Am Ende erweist man der Gegenseite seinen Respekt und jeder geht seiner Wege.

  • 21
    4
    MuellerF
    12.11.2019

    Komisch, dass sich so viele Fans nicht verbal vor ihren "Fussballgott" stellen, wenn dieser für sie hörbar rassistisch beleidigt wird, sondern weghören & schweigen.

  • 24
    10
    gelöschter Nutzer
    12.11.2019

    Was hier beschrieben wird, ist Alltagsrassismus und wird oft nicht als problematisch wahrgenommen. Wer dagegen spricht, wird als störend empfunden.