Bald haben die Lachse freie Bahn

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bauantrag für neue Fischtreppe an der Rochlitzer Schlossmühle eingereicht


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    04.07.2015

    Man muß ja auch nicht in jeden Flüsschen einen Lachs Angeln können. Es sei denn, wir setzen auch ein paar Bären aus die sich daran genüßlich laben könnten.

  • 0
    0
    Tauchsieder
    04.07.2015

    Mal zum besseren Verständnis, mit der Wasserqualität hat dies fast nichts zu tun, es müssen halt in dem Gewässer Fische leben können. Das einzige Projekt das halbwegs funktioniert ist der Lachsbesatz in der sächs. Schweiz. Die Elbe ist in ihrer Gesamtheit bis zur Staatsgrenze zur Tschechei komplett durchgängig und somit für den Lachs überwindbar. Aller anderer Aktionismus mit Lachsbesatz in die Chemnitz, Freiberger oder Zwickauer Mulde oder wo auch immer, ist zum Scheitern verurteilt. Diese Gewässer sind nicht durchgängig da Wasserkraftanlagen dies verhindern, Lachse in deren Turbinen geschrettert werden. Man kann also gleich das Geld in den Fluss schmeißen und nicht den umständlichen Weg über Fischbesatz gehen. Auf der einen Seite wird die Wasserkraft durch den Freistaat gefördert man denke da an den Ausbau der regenerativen Energie. Auf der anderen Seite kommt aber der Lachsbesatz der auch durch den Freistaat gefördert wird gerade in diesen Anlagen ums Leben – was für eine Schizophrenie. Was war das doch für ein Bild vor kurzem als unser neuer Umweltminister einen Eimer Lachse in die Chemnitz schüttete. Hat man ihm nicht gesagt, dass dies eigentlich der größte Blödsinn ist was er macht ?

  • 0
    2
    Interessierte
    04.07.2015

    Also so wie ich weiß , werden jedes Jahr für 50 Mio Lachse in der Chemnitz ausgesetzt und 1 Lachs kommt zurück , die anderen werden gefressen ...
    Damit muß die Chemnitz sauber sein , sonst lohnen sich die 50 Millionen auch 2015 nisch ...

  • 1
    1
    hkremss
    04.07.2015

    Unsere Interessierte lebt eben in der Vergangenheit.

  • 1
    1
    Tauchsieder
    04.07.2015

    Ziemlich zeitnah dieser Kommentar zum Artikel vor 4 Jahren. Weiterhin bedarf es eines Studiums an einer Unität um das Geschriebene zu begreifen. Also weiter "Googl`n"!

  • 0
    2
    Interessierte
    03.07.2015

    Die Mulde - ist mit einem Einzugsgebiet von 7400 Quadratkilometern der ´bedeutendste Nebenfluss` der Elbe - und somit ein geeigneter Lebensraum für Lachse …

    Und in der Chemnitz leben auch Lachse ...
    Und die Chemnitz fließt in die Mulde ...
    Und die Mulde in den Muldenstausee …
    Und er Muldenstausee fließt in die Elbe ...

    SOMIT KANN DIE CHEMNITZ GAR NCIHT SCHMUTZIG SEIN
    :