Beim ersten Wettkampf Weltklasse bewiesen

Leichtathletik: Gelenauer stellt in Neubrandenburg neue Bestmarken auf

Gelenau.

Einen weiteren Schritt in die Normalität haben einige Leichtathleten des LV 90 Erzgebirge unternommen. Nachdem das Training auf Vereinsebene inzwischen wieder regelmäßig läuft, konnte sich ein Quartett nun sogar über den ersten Wettkampf nach der Pause freuen. "Das war eine Art Pilotprojekt, bei dem sich zeigen sollte, wie unter Einhaltung der strengen Corona-Richtlinien Wettbewerbe durchgeführt werden können", sagt Trainer Sven Lang über das kleine Meeting in Neubrandenburg. Etwa 20 deutsche Kaderathleten durften dort in den Wurf-Disziplinen die Kräfte messen. Dazu gehörte auch der Gelenauer Steven Richter, dem die fehlende Wettkampfpraxis überhaupt nicht anzumerken war.

"Speziell die 20,76 Meter im Kugelstoßen stellen eine Weltklasse-Leistung dar", sagt Lang über den U-18-Athleten des LV 90. Der stieß nicht nur die Kugel weiter als je zuvor, sondern erreichte auch im Diskuswerfen mit 61,54 Metern eine persönliche Bestleistung. Dass sein Schützling die gesamte Konkurrenz mit solch beeindruckenden Werten hinter sich ließ, verwunderte Lang. "Die Trainingsbedingungen waren wochenlang eingeschränkt, nicht gerade optimal", betont der Trainer, der auch über Korbinian Häßler staunen durfte. Mit 57,19 Metern im Diskuswerfen der U 23 steuerte dieser einen weiteren LV-90-Sieg beim Wettkampf in Neubrandenburg bei. Zum erzgebirgischen Aufgebot gehörten noch Marc-Aurel Loibl (Kugel/16,99 m) und Sascha Schmidt (Diskus/50,35 m), denen laut Lang ebenfalls ein erfreulicher Wiedereinstieg nach langer Pause gelang.

Nicht nur die Erfolge brachten den Trainer zum Strahlen, sondern das gesamte Flair. "Es war eine schöne Abwechslung in dieser recht eintönigen Phase", sagt Lang voller Dank an die Verantwortlichen des SC Neubrandenburg. Eine Ausnahme soll deren Wettkampf nicht gewesen sein, vielmehr der Beginn einer Rückkehr in den Normalbetrieb. Da alles reibungslos lief, kann sich Sven Lang gut vorstellen, dass weitere Vergleiche folgen. Schon am Freitag soll es einen Trainingswettkampf in Leipzig geben, ehe es danach offiziell in Sachsen losgehen kann. Da Leichtathletik-Wettkämpfe unter Auflagen ab 6. Juni wieder möglich werden, will auch der LV 90 bald als Ausrichter auftreten. "Eventuell holen wir im Juli in abgewandelter Form unser Erzgebirgsmeeting nach", sagt der Trainer.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.