Biathleten holen ihre Erzgebirgsspiele nach

Schwarzenberg.

Ihre Durststrecke mit Blick auf Wettkämpfe im direkten Vergleich haben Wintersportler der Region an diesem Sonntag beendet. Mit dem Ausrichterteam Westerzgebirge, zu dem auch der WSC Oberwiesenthal und die TSG Sehma gehören, hatte der PSV Schwarzenberg auf seine Rollerbahn im Stadtteil Hofgarten eingeladen - zu den Erzgebirgsspielen im Biathlon.

"Normalerweise gibt es die Erzgebirgsspiele im Mai oder Juni, aufgrund von Corona mussten wird sie diesmal jedoch verschieben", sagte PSV-Abteilungsleiter Thomas Aurich. Nun bildeten sie einen ersten Gradmesser für den Nachwuchs. Die Anspannung war entsprechend groß. Am besten gemeistert hat diese Max Bauer vom WSC Oberwiesenthal, der in der Verfolgung und in der Ringserie jeweils Erster wurde. Jann Hoffmann, Sten Sommerfeldt (beide WSC Erzgebirge Oberwiesenthal), Kyra Göhler, Elias Böhme und Matti Groß (alle TSG Sehma) fuhren weitere Einzelsiege in den beiden ausgetragenen Wettbewerben ein. (klin/mas)www.biathlon-sachsen.de

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.