Bienenzüchter warnen vor Mobilfunk

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Reuther Bürgerinitiative schlägt Alarm

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    13.04.2011

    Sehr schön, endlich mal eine klare Aussage zu dem Thema.
    Wenn das Bienensterben nur auf Chemikalien und die Varroa-Milbe zurück zu führen wäre, würden sie nicht einfach verschwinden sondern verenden und das Desaster wäre im Stock und an der Brut ablesbar.

    Wer die Broschüre "Bienen, Vögel, Menschen - Die Zerstörung der Natur durch Elektrosmog" von Dr. Warnke gelesen hat (aus seinen Untersuchungen heraus wurde das Kunstwort ElektroSmog ca. Anfang der 80er Jahre geprägt), versteht sofort warum wir dem Zusammenhang zwischen Bienenverschwinden und E-Smog sehr, sehr viel mehr Aufmerksamkeit schenken müssen.

    Wen das Thema interessiert: Es gibt die Broschüre vom Warnke auch Online auf den Seiten der Kompetenzinitiaitve.
    Und wenn es erlaubt ist, setze ich hier noch gleich den Link dazu: http://www.broschuerenreihe.net/broschueren/bienen-voegel-und-menschen/index.html