Was unsere Abgeordneten nebenher tun

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Streit um die Offenlegung von Nebeneinkünften geht weiter. Bisher gilt ein Drei-Stufen-Modell. Danach müssen die Abgeordneten nur angeben, ob sie pro Monat zwischen 1000 und 3500 Euro (Stufe 1), zwischen 3500 und 7000 Euro (Stufe 2) oder darüber hinaus (Stufe 3) hinzuverdienen. Konkrete Beträge müssen sie nicht nennen. Die Stufe 0 beinhaltet entweder eine ehrenamtliche Tätigkeit, also unentgeltlich, oder Einkünfte, die unter der Stufe 1 von
1000 bis 3500 Euro liegen.