Am Sonntag bestimmten die Sachsen über die Zusammensetzung des Parlaments in Dresden. Von den 19 mit Landeslisten zugelassenen Parteien schafften fünf den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde. Dabei handelt es sich mit CDU, AfD, Linken, Grünen und SPD um die selben fünf Parteien, denen schon 2014 der Landtagseinzug gelang. Verändert hat sich allerdings das Kräfteverhältnis und damit auch die Zusammensetzung der Fraktionen. Die „Freie Presse“ stellt alle neugewählten 119 Volksvertreter vor.

(Legende: Name, Wohnort, Geburtsjahr, Beruf)