Bis zur Hundert immer aktiv

Eine Rittersgrünerin, die ihr Leben lang im Erzgebirge zu Hause war, feiert ein seltenes Jubiläum. Gratulanten gibt es viele.

Antonshöhe.

Sie läuft an ihrem Rollator den Gang entlang im Seniorenstift der EKH in Antonshöhe, in dem sie seit 2017 wohnt. Doch die vielen Blumen, die Elfriede Reißmann am gestrigen Mittwoch zu ihrem 100. Geburtstag erhalten hat, werden für sie ins Zimmer getragen. Dort hängt eine silberne Hundert über dem Tisch, auf dem bereits etliche Glückwunschkarten liegen.

Die zierliche Frau mit den dichten weißen Haaren ist zurückhaltend. Sie freut sich über die vielen guten Wünsche, aber winkt ab, wenn man sie nach Wünschen fragt. In Rittersgrün wurde sie 1920 geboren, war das jüngste von insgesamt fünf Geschwistern. "Ich habe im Laden gearbeitet", erzählt sie. Es sei das Geschäft der Eltern gewesen, in dem sie verkauft hat. "Küchengeräte", wie sie sagt. Zeit ihres Lebens habe sie am Hammerberg gewohnt, und sie war immer auch sportlich aktiv. "Wir sind Schneeschuh gefahren und Fahrrad." Diese Erinnerung ruft Bilder im Gedächtnis wach. Und sie zeigt ein Foto, auf dem die Familie zu sehen ist. Sie ganz vorn als Mädchen von etwa zehn Jahren. "Das war in Ehrenzipfel", kann sie sich an den Moment der Aufnahme erinnern. Auch Namen fallen ihr ein. Nicht alle, aber erstaunlich viele.

Sie selbst habe nie geheiratet und hatte auch keine Kinder. Und dennoch hatten sich für den Nachmittag viele Gäste angekündigt. "Wir können aber nicht alle auf einmal reinlassen, aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen", sagt Heimleiterin Gabriele Geidel. Man werde die Gratulanten auch auf die Folgetage verteilen, tröstet die Chefin.

Der Bürgermeister von Breitenbrunn, Ralf Fischer, gehörte am gestrigen Tag selbstverständlich mit zu den ersten Gratulanten. Ebenso kamen Nachbarn aus Rittersgrün, die über viele Jahre mit Elfriede Reißmann Tür an Tür gewohnt haben. "Da kommen regelmäßig ehemalige Nachbarn vorbei, um die alte Dame zu besuchen", so die Heimleiterin.

Für den Nachmittag waren eine große Erdbeertorte und natürlich Kaffee bestellt. Bei dieser Ankündigung leuchten die Augen der Jubilarin. "Das ist aber schön", lobt sie die netten Frauen vom Personal.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.