Blühwiesen: Geht das Konzept auf?

Die Streifen mit Sommerwicke und Sonnenblumen sind in Mittelsachsen im Trend. Doch es gibt auch Fragen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Nixnuzz
    16.05.2019

    Solange Geld nach Fläche verteilt wird und Verbandsmenschen mehrere Funktionshüte tragen und ausüben, kriegen wir das nicht gebacken. Nur bei der Kraft der Großbauern-Lobby bleiben jegliche Strukturveränderungen heilige Wünsche. Ob ein CSU-EU-Präsident da was gegen seine eigenen Leute bewirken würde??...??

  • 3
    1
    Tauchsieder
    15.05.2019

    Ich möchte hier kein tiefschürfenden Dialog inszenieren, lediglich noch eine letzte Erwiderung von mir auf ihre Anmerkung.
    Ich mache es mir nicht einfach, einfach machen es sich die Bauern. Fließt Geld wird's gemacht, fließt keins lassen wir die Finger davon. Wenn es sich jemand einfach macht sind es die Bauern. Das ist nicht ein Zeichen aus der Gesellschaft, dass sind einfach monetäre Interessen der Bauern. Auch ohne Blühwiesen bewegen die sich im Rahmen der Gesetze. Man sollte hier nicht zu viel eigenes Wunschdenken hineininterpretieren, die Sache ist ganz einfach auf den Punkt zu bringen - Geld!!!

  • 6
    1
    saxon1965
    15.05.2019

    @ Tauchsieder, sie machen es sich zu leicht.
    Ich finde, diese Blühwiesen sind letztlich auch ein Zeichen aus der Gesellschaft, dass es so nicht weiter gehen darf.
    Dass die Landwirtschaftsbetriebe auf ihre Einnahmen achten müssen, können sie denen nicht zum Vorwurf machen. Sie bewegen sich im Rahmen der Gesetze und der s. g. Marktwirtschaft. Aber vielleicht sollte man Gesetze und Wirtschaft ändern?

  • 4
    3
    Tauchsieder
    15.05.2019

    Das mit den Blühwiesen ist lediglich ein ökologisches Feigenblatt. Sobald die Fördermittel dafür eingestellt werden ist der alte Zustand wieder da. Hier will irgendwer irgendjemand ein X vors U machen. Leider fallen viele darauf rein.

  • 4
    1
    saxon1965
    15.05.2019

    Sorry, aber ich muss schon wieder auf dem Thema rumhacken...
    Meiner Meinung nach regiert man schon längst an des Volkes Belangen/Interessen vorbei. Deshalb bin ich für wesentlich mehr Direkte Demokratie.
    Auch bei diesem Thema stehen sich Artenvielfalt, Volksgesundheit, Profite, Lobbyismus u. a. m. im Weg bzw. im Widerspruch. Das wird man mit heutigen Methoden auch nicht prinzipiell ändern. Es muss endlich grundlegend gefragt werden: Was nützt der Allgemeinheit, welche Kompromisse will der Bürger eingehen ohne dass stets der Profit Einzelner im Vordergrund steht. So ist es auch in der Landwirtschaft, die unter wirtschaftlichen Zwängen durch Subventionspolitik und Globalismus steht.
    Hätten die Quandts und VW-Aktionäre dieser Welt auf ihre wahnsinnigen Renditen verzichtet, hätten wir alle vielleicht gesündere Fortbewegungsmittel.