Chemnitz: Schwarzfahrer wird handgreiflich

Chemnitz. Ein 25-jähriger Mann ist auf der Polizeidienststelle bei der Feststellung seiner Identität handgreiflich geworden. Laut Pressemitteilung war der Mann in der Nacht auf Freitag von Dresden nach Chemnitz ohne gültiges Ticket mit der Regionalbahn gefahren, die Zugbegleiterin hatte die Bundespolizei um Unterstützung gebeten. 

Da eine Identitätsfeststellung auf dem Chemnitzer Hauptbahnhof nicht möglich war, wurde der Mann mit zur Dienststelle genommen. "Dort versuchte der 25-jährige Tschader einen Beamten mit der Faust ins Gesicht zu schlagen, was dieser jedoch erfolgreich abwehrte", heißt es in der Pressemitteilung. Der 25-Jährige sei sehr aggressiv gewesen, soll Widerstand geleistet und die Beamten bespuckt haben. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Beamten wurden nicht verletzt.

Eine Recherche in den polizeilichen Systemen soll ergeben haben, dass der 25-jähirge Tschader bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist, u.a. wegen Erschleichen von Leistungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten und Körperverletzung.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird der 25-Jährige am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Zudem erfolgen  Anzeigen wegen Erschleichens von Leistungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichen Angriffs. (fp)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.