Blechbläser spielen vor Altenheimen

Die Bewohner freuen sich sehr über die Konzerte von Musikern der Mittelsächsischen Philharmonie. Das zeigt auch der Brief eines Heimleiters.

Freiberg.

Musikalische Grüße für die Bewohner von Seniorenheimen: Die Blechbläser der Mittelsächsischen Philharmonie haben in den vergangenen Wochen kleine Konzerte vor mittelsächsischen Altenheimen gegeben - und die Bewohner hörten ihnen von der Terrasse, vom Balkon oder auch am geöffneten Fenster zu. Gerade in den Zeiten, als wegen der Coronapandemie striktes Besuchsverbot herrschte, freuten sich die Senioren sehr über das halbstündige Programm. Dargeboten werden volkstümliche Weisen, Volkslieder, Polkas und das Lied "Veronika, der Lenz ist da" von den Comedian Harmonists. Dabei stehen die Musiker im Freien und halten natürlich die Sicherheitsabstände ein.

Tobias Schnecke ist der Heimleiter des Hauses Johannishof der Seniorenheime Freiberg. In einem Brief an das Mittelsächsische Theater bedankt er sich für das Konzert der Blechbläser im April vor der Einrichtung: "Die Freibergerinnen und Freiberger in unserem Haus haben die Musik sehr genossen. Für die älteren Menschen waren die Melodien eine willkommene Abwechslung in der im Moment ganz besonderen Zeit", so Schnecke.

Inzwischen ist das Besuchsreglement in den Seniorenheimen etwas gelockert worden. Laut Schnecke sind im Haus Johannishof beispielsweise Besuchszonen eingerichtet worden, wo Angehörige unter Beachtung strenger Hygieneregeln Bewohner treffen können. Zudem gelten Ausnahmen für bettlägerige Bewohner. Und Angehörige dürfen ihre Verwandten im Rollstuhl auch im Freien spazieren fahren. "In der nächsten Zeit erwarten wir weitere Lockerungen", so der Heimleiter am Mittwoch.

Im Gespräch mit den Musikern der Mittelsächsischen Philharmonie ist zu spüren: Für Hornist Andreas Vogl, Posaunist Peter Bruckner und die Trompeter Ingolf Barth, Richard Weiß sowie Ivo Hawlik sind die Konzerte vor den Seniorenheimen eine Herzenssache. "Die Reaktionen sind enorm. Wir bekommen viel Beifall", berichtet der stellvertretender Solo-Trompeter Richard Weiß. Und sein Musikerkollege Ingolf Barth fügt hinzu: "Manche sind zu Tränen gerührt. Es ist das dankbarste Publikum, das man sich wünschen kann."

Laut Andreas Vogl, der zugleich Orchestersekretär ist, sollen die Konzerte vor Seniorenheimen fortgesetzt werden. Auch wenn jetzt die ersten öffentlichen Konzerte Open Air, aber auch im Tivoli, im Theater und in der Nikolaikirche geplant sind. Der nächste Auftritt der Blechbläser steht am 5. Juni, 11 Uhr vor dem Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt Mittweida an. Und am 9. Juni, 10.3o Uhr, werden Saxofonisten vor der Seniorenresidenz Riu in Freiberg spielen. Weitere Termine in Mittelsachsen sind Andreas Vogl zufolge in Planung.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.