Blitzer: Bohrungen am Kunsthaus

Feste Radarfalle in Meerane soll in wenigen Wochen in Betrieb gehen

Meerane.

Der am Kunsthaus an der August-Bebel-Straße in Meerane geplante erste feste Blitzer soll "in wenigen Wochen in Betrieb gehen". Das sagte Rathauschef Lothar Ungerer (parteilos) während jüngsten digitalen Bürgersprechstunde. Die feste Radarfalle soll die Tempo-30-Zone am Markt kontrollieren. Ungerer bezeichnete die Raserei im Verkehrsbereich als derzeit größtes Problem. Deshalb hatte sich die Stadtverwaltung bereits vor Längerem für diesen Schritt entschieden. Grundlage hierfür bildete jedoch das von den Stadträten beschlossene Verkehrskonzept.

Derzeit laufen die Bohrungen am Kunsthaus, damit die erforderlichen Kabel für das stationäre Blitzgerät ins Innere gezogen werden können. Denn die Technik der Radarfalle befindet sich im Kunsthaus. Gleichzeitig bringen die Stadtwerke in dem Bereich das Glasfaser für das rasche Internet in den Boden, sodass die August-Bebel-Straße mehrfach voll gesperrt werden muss. Für Ungerer ist der Blitzer "das wirksamste Mittel", um für Sicherheit zu sorgen. (jwa)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.