Bornaer Straße: Neuer Anlauf für Verkehrsberuhigung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Im Rathaus wird weiter nach einer Begründung für Tempo 30 auf der Strecke gesucht. Anwohner haben viele Vorschläge.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    cn3boj00
    05.12.2019

    Die deutsche Bürokratie lässt grüßen. Die Verwaltungsvorschriften, nach der Tempo 30 erlaubt sind, sind wahrscheinlich weder zu verstehen noch mit gesundem Menschenverstand zu begründen. Warum die Chemnitztalstraße gegen die Bornaer gewonnen hat weiß man auch nicht. Aber so kennen wir unser liebes Deutschland: für jeden Fur.. gibt es Vorschriften. So darf man einem Wohngebiet nicht grundsätzlich Tempo 30 und Rechts vor Links anordnen, weil irgendeine Dorfstraßenkreuzung plötzlich wegen einer anderen Vorschrift ein Vorfahrtsschild bekommen muss.
    Leider dauert der Bau eines Autobahnzubringers zum Gewerbegebiet wohl wirklich 10 Jahre. Aber vielleicht suchen sich ein paar Gewerbe einen besseren Standort, wenn rundum tempo 30 wäre, samt Müllverbrennungskraftwerk, das ich begrüße, aber lieber irgendwo Richtung Heinersdorf sehen würde.