Branchen-Fachmann: "Wir rabattieren uns in den Abgrund"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Am Black Friday kommen zum Auftakt des Weihnachtsgeschäfts viele Händler nicht vorbei. Doch ergibt die Rabattschlacht Sinn?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    Einspruch
    29.11.2019

    Nach Weihnachten werden die Schmäppchen dann zurück gesendet oder gebracht oder getauscht. Und ein Drittel vom Jahresumsatz stimmt auch nicht mehr.

  • 4
    1
    Zeitungss
    29.11.2019

    Ich warte auf den Tag, wo sich das Finanzamt und andere Behörden an dieser Aktion beteiligen, wäre doch mal was ??? "Das Finanzamt rabattiert sich in den Abgrund", eine solche Überschrift wäre der Renner des Jahres.

  • 1
    2
    ChWtr
    29.11.2019

    Es ist doch Wahnsinn, wie man glaubt, leben zu müssen - was man tun darf und was nicht (...)

    Wer soll mir heute verbieten, mich stundenlang in die Milchbar zu setzen und einen Longdrink nach dem anderen zu saufen (hm, trinken). Wer?

    Oder ich fahre nach St. Pauli - zum Fußball natürlich.
    Wer verbietet mir das? Ich breche nicht in das Grüne Gewölbe ein und besetze keine Bahngleise.
    Bin auch sonst offen für neue Technologien - habe jedoch was gegen Miesepeter.

    Manchmal, ja manchmal saß ich auch in einer Milchbar in Leipzig (Pinquin) - das zu Unrechtszeiten. Da durfte man nur nicht allzu lange drin Sitzenbleiben. Das konnte eventuell schwierig sein und "konspirativ" gewertet werden (...)

    Heute setze ich mich - wenn ich will - ganz ungeniert und unbesorgt mit meiner Frau an eine Bar - und passe auf mein Portemonnaie auf. ;-)

  • 7
    7
    Freigeist14
    29.11.2019

    Nicht bei Amazon zu kaufen dürfte selbstverständlich sein . Schlimm nur ,wenn sich Radio u. Fernsehsender freiwillig zum kostenlosen Horst für diesen arbeitnehmerfeindlichen Laden machen .