Bundeskanzlerin Merkel kommt nach Chemnitz

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

3333 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    2
    Interessierte
    07.09.2018

    Eigentlich würde ich ihr davon abraten ..........

  • 3
    2
    Hinterfragt
    07.09.2018

    "SimpleMan
    04.09.2018

    @Hinterfragt Sind Sie eigentlich aus Chemnitz? Meine Freundin geht jeden Tag und auch abends durch die Stadt, ohne das es Probleme gibt. Dieses Bild, was Sie hier verbreiten hat mit der Wirklichkeit nicht das geringste zu tun."

    @SimpleMan; Sioe sollten evtl. Ihre Frundin fragen, wo sie abends hingeht!

    https://www.freiepresse.de/chemnitz/wie-sicher-ist-die-chemnitzer-innenstadt-artikel10306032

  • 5
    0
    Nixnuzz
    06.09.2018

    Zunächstmal: Kamen die Kommentare schneller als die Filter diese selektieren konnten?...
    @cn3boj00: Volle Zustimmung. Die Aufzählung der ungelösten Zustände und Probleme bedarf der über- und regionalen Sortierung. Wir haben nunmal den Job, unser Land miteinander am Laufen zu halten. Wer ständig seine Wunden leckt, hat keine Zeit zum Handeln. Was kann die Stadt Chemnitz selber korrigieren und was muss über Land und Bund erledigt werden? Ein Strassenbahnknotenpunkt steht zur Überarbeitung an. Wer sind die verantwortlichen örtlichen Verwaltungsbehörden und deren Leitungen bei anderen Punkten?

  • 1
    4
    gelöschter Nutzer
    06.09.2018

    @ franzudo: Was habe ich denn verloren? Wußte gar nicht, dass das hier ein Wettstreit ist. Ich dachte, es sei ein Meinungsaustausch.

  • 3
    0
    Hinterfragt
    06.09.2018

    @Einspruch;

    Danke, volle Zustimmung, und 100%+1 für die ersten Sätze.

  • 9
    5
    cn3boj00
    05.09.2018

    Sooo viel Getöse um so einen kleinen Artikel: Die Kanzlerin kommt nach Chemnitz.
    Und was folgt? Wir-sind-das-Volk legt darauf keinen Wert. Man ist mit seiner Meinung schon fertig. Man will gar nicht den Versuch unternehmen, denen auf Wolke 7 endlich klarzumachen, dass es Probleme gibt die einer Lösung bedürfen. Denn dann hätte man womöglich keinen Grund mehr Wir-sind-das-Volk zu sein. Übrigens sei euch gesagt, dass ungefähr 98% der Chemnitzer offenbar nicht zum "Volk" gehören wollen. Wenn bei Pro Chemnitz vielleicht 5000 Leute aus Chemnitz waren sind 235000 zu hause geblieben. So viel mal zu den Mehrheiten. Doch auch diese Minderheit von 98% hat natürlich Probleme, und die müssen endlich angesprochen werden: statt über rechts und links, Ausländerfeinde und Multikulti zu debattieren, gehören die Probleme Ausländerkriminalität, soziale Hängematte, der abgehängte Osten endlich auf die Tagesordnung. Sonst wird das nichts, bzw. sonst ist das Ende absehbar.

  • 10
    0
    Steuerzahler
    05.09.2018

    @submain: „...weil spätestens in einer Verantwortungsposition muss man Lösungen finden und erarbeiten, Fakten schaffen und Taten folgen lassen.“ Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht! Und genau das ist es, was von Seiten der Regierenden und Verantwortungsträger eben nicht passiert ist! Es gibt seit 2015 keine Lösungen in Sachen Ordnung und Sicherheit, die ein Eindämmen der Verstöße gegen Recht und Ordnung durch Migranten gewährleisten. Oftmals lächerliche Strafen und geschweige denn wirksame Abschiebungen. Nur Absichtserklärungen nach dem Prinzip Versuch und Irrtum! Oftmals noch nicht einmal das, wie im Falle unserer BK, die immer noch nicht darüber nachdenken will, ob irgend etwas falsch gelaufen sein könnte. Unsere Bevölkerung muss mit ansehen, wie durch einen Teil dieser Schutzsuchenden unser Rechtsstaat an seine Grenzen gebracht und verächtlich gemacht wird durch Vernichtung von Dokumenten, falsche Altersangaben usw usf. Und dann gibt man sich vollkommen verwundert, wenn der. Kessel, den man ständig ohne Sicherheitsventil beheizt, explodiert! Da denke ich mir, dass dort von Hauptschule zubreden sein sollte.
    Im Übrigen ist Ihr Kommentar beleidigend und verachtend, eben von oben herab. Ein Aufsatz im Stile von Agitation und Propaganda.

  • 9
    5
    Einspruch
    05.09.2018

    @submain: An Ihrem Beitrag kann man sehr gut feststellen, das auch an die Kommentare unterschiedliche Bewertungsmaßstäbe angelegt werden. Sie und ihresgleichen können praktisch alle möglichen Unterstellungen und Pauschalisierungen loswerden und ewig lange Texte durch die Zensur bringen, Andersdenkende nicht.
    Die Leute, die Sie glauben verteidigen zu müssen, haben oft weniger als Hauptschule, nämlich gar nichts an Bildung genossen. Fakt ist immer noch, auf der einen Seite gab es nicht zum ersten mal wilde Messerstechereien von sich hier illegal aufhaltenden Personen, diesmal mit Todesfolge, auf der anderen angebliche Hetzjagden, offenbar ohne körperliche Schäden. Was wiegt am Ende schwerer? Das Ihnen der Zusammenhang von Ursache und Wirkung entgleitet, zeigt schon mal, das auch ihr Horizont nicht sehr weit ist. Aber geschenkt, auch Einbildung ist schließlich Bildung. Im übrigen haben auch die Ihrer Ansicht nach Dummen ein Recht auf körperliche Unversehrtheit und Meinungsfreiheit, oder sehen Sie es wie die von Ihnen zu recht gescholtenen Nazis, das es diese Untermenschen am Besten gar nicht geben sollte? Damit Platz für die geistige Elite, (Sie) ist. Wie weit sind Sie dann von denen (den Nazis), entfernt, was Ihr Denken angeht?
    Ihre Voreingenommenheit und Gleichmacherei spricht für wenig Lebenserfahrung und Bildung, auch wenn Sie gerade mit Bildung prahlen. Ich kann keine erahnen. Lösungen kommen im Übrigen von den gebildeten "Anständigen" auch nicht. Nur Worthülsen und permanente Unterschlagung von Fakten, da das eigene Denken manchmal auch unbequeme Ergebnisse zu Tage fördert. Man kann auch auf seinem Schleim ausrutschen, aber um das zu wissen, muss man schon mal seine auswendig gelernten Lehrbücher beiseite gelegt haben.

  • 8
    2
    franzudo2013
    05.09.2018

    Mensch blackadder, Sie sind aber ein schlechter Verlierer!
    Das unterscheidet uns eben, ich habe Freunde :-)

  • 0
    10
    gelöschter Nutzer
    05.09.2018

    @ franzudo: Da frag ich lieber nicht, auf welcher Seite diese Freunde von Ihnen waren, die Antwort könnte Teile der Kommentatoren verunsichern.

  • 8
    2
    franzudo2013
    05.09.2018

    @submain: normalerweise ist Ihr Beitrag zu unverschämt, um ihn zu beantworten. Aber im Sinne des Dialogs eine kurze Erwiderung. Sie argumentieren totalitär. Mit Unterstellungen, Diffamierungen und Gruppenzuordnungen, persönlichen Angriffen.
    Wer totalitär diskutiert ist (für meine Begriffe) ein Nazi.
    Vielleicht sind Sie noch zu jung, um totalitäre Regime zu kennen, aber "Die Welle" sollte auch heute noch Schullektuere sein.
    Zu guter letzt, nichts gegen meinen Hauptschulabschluss :-)))

  • 7
    3
    franzudo2013
    05.09.2018

    @blackadder: bei twitter bin ich nicht. Mir reichen die Infos von Herrn Kleditzsch, Herrn Kretschmer, Herrn Patzelt und Freunden, die vor Ort waren, aus. :-)

  • 4
    3
    Hinterfragt
    05.09.2018

    @submain
    "...denn wer nicht in der Lage ist, vernünftig zu reden, zu argumentieren, zu diskutieren kann einfach nicht helle sein...."

    vs.

    "...dann kann es nur daran liegen, dass ihr eben nicht grad die schlausten seit. Hauptschüler sein, ist keine Schande, euch fehlt halt nur das logische Denken. Mit etwas mehr IQ hättet..."

    Ich stelle fest, Sie haben Recht!

  • 7
    10
    submain
    05.09.2018

    @franzudo2013, Hinterfragt, Lindenallee, ArndtBremen

    Euch ist echt nicht mehr zu helfen. Euer Problem ist, dass Deutschland von einer Frau regiert wird.

    Ihr wisst nicht mal selber, was ihr wollt, wenn man ständig Illusionären hinterherrennt und glaubt mit vorbestraften Gaunern, die auf Mollarca auf Kosten der Steuerzahler wohnen (Bachmann) oder mit einer Partei die selber so sehr gespalten ist, weil sie ihre Leute nicht im Griff haben, wird alles besser? Eine Protestpartei kann euch gar nicht helfen, weil spätestens in einer Verantwortungsposition muss man Lösungen finden und erarbeiten, Fakten schaffen und Taten folgen lassen. Doch genau das ist bei einer Protestpartei schon immer schief gelaufen.

    Es mag sein, dass ihr mit einigen Punkten recht habt und die derzeitige Situation beschreibt. Aber trotzdem seit ihr dumm, verbohrt und Beratungsresistent. Ihr klammert euch an Illusionen, die von der AfD und Pegida diktiert werden, zeigt keinerlei Gesprächsbereitschaft, poltert und habt ein völlig eingeschränktes Bild der Gesellschaft. Dumm trifft wirklich zu, denn wer nicht in der Lage ist, vernünftig zu reden, zu argumentieren, zu diskutieren kann einfach nicht helle sein.

    Und dumm ist der, der dummes tut. Ihr marschiert bekennenden Nazis hinterher.

    Es ist was anderes, wenn man nur mit einer Protestbewegung läuft, was Anfangs die AfD war. Das ist noch nichtmal verwerflich und vielleicht sogar gut, damit die Regierenden mal aufwachen. Mit Protest kann man was erreichen, die Ansätze des Protestes sind absolut vertretbar, bei vielen Dingen stimm ich auch zu. Aber sobald die Verbundenheit und Gemeinsamkeit zu Nazis, die auch selber sagen, dass sie es sind, gezeigt wird und eintritt, sollte eigentlich jeder normal denkente Protestler merken, dass es jetzt Zeit ist, sich davon abzuwenden.

    Weil das ist auch der Zeitpunkt, wo es jeden anderen legitimiert euch als N**** zu bezeichnen und das dann noch nichtmal gelogen ist. Der Stempel klebt auf der Stirn...

    Da die meisten von euch aber sicherlich keine Nazis sind und es auch nicht sein wollen, dann kann es nur daran liegen, dass ihr eben nicht grad die schlausten seit. Hauptschüler sein, ist keine Schande, euch fehlt halt nur das logische Denken. Mit etwas mehr IQ hättet ihr es selber gemerkt, aber ist ja nicht schlimm, wir sagen es euch ja.

    Abgesehen davon, wer Antworten fordert und Probleme hat, soll dazu stehen und mit den entsprechenden Leuten (Politiker) darüber reden. Zwei Sätze ohne Fehler vorzutragen, trau ich euch sogar zu... Aber, Parolen ist keine Gesprächsform...

    Am Anfang wars ja ganz cool, dass ihr auf die Strasse geht und eure Sorgen mitteilen wollt. Aber je länger von euch nichts anderes kommt, als immer nur die selben verbalen Auswüchse, desto mehr zieht ihr euch ins Abseits der Gesellschaft. Mittlerweile gleicht es einer Zirkusaufführung, wenn man paar von denen im TV sieht, was sie in Interviews erzählen. Da ist schon öfters fremdschämen dabei.

    Jedoch habe ich innerlich eine kleine Euphorie, da ich weiß, dass Ihr nur eine Minderheit seit. Ihr repräsentiert nicht das Volk, sondern euch selber. Seit Montag kann ich Gottseidank wieder sagen, dass ich aus Chemnitz komm. Seitdem kann man euch ja offiziell in die Schuble der kleinen Minderheit von Krawallbürgern stecken, die es in jeder Großstadt gibt. *g*

  • 6
    5
    Hinterfragt
    05.09.2018

    Ich nehme schon mal die Quintessenz des Ergebnisses des Gespräches vorweg, denn warum sollte diesmal anders sein?

    WIR SCHAFFEN DAS!

  • 4
    8
    gelöschter Nutzer
    05.09.2018

    @franzudo2013: Sind Sie bei Twitter? Patrick Gensing hat dort eine ganze Reihe dieser Videos zusammengetragen. Ist nicht schwer zu finden.

  • 12
    6
    franzudo2013
    05.09.2018

    Frau Merkel kann die Videos von den Hetzjagden mitbringen und sie kann erklären, wie es sein kann, dass sie erklärt, Abkommen geschlossen zu haben und prompt mehrere europäische Regierungschefs das Gegenteil äußern.
    An den Chemnitzerin wird ein Dialog sicher nicht scheitern, wenn dann an dieser peinlichen Frau.

  • 6
    14
    gelöschter Nutzer
    05.09.2018

    @Klemmi: "Spät aber doch! Jeder Chemnitzer hat sich sein Urteil über Frau Merkel und Asylpolitik gebildet. Nach all den Vorfällen, Medienrummel etc. hoffe ich allerdings das Chemnitz und seine Bürger mit guten Beispiel voran gehen und mit dem Instrument des sachlichen Dialogs, Demokraten aus dem fernen Berlin ihre Kritik, Sorgen und Befürchtungen mitteilen. "

    Schön, dass Sie das hoffen. Nach dem Sachsengespräch bin ich mir aber zu 100% sicher, dass es so nicht sein wird.

    @submain: 100%ige Zustimmung

    @Lindenallee "Ein Bürgerdialog mit dieser Unperson ist sinnlos. Ihre unveränderte Meinung in Fragen der Zuwanderung ist seit 2015 hinlänglich bekannt. Diese Person muss zurücktreten bzw. abgewählt werden."

    DAS ist der Beweis, dass gar kein Dialog gewünscht wird.
    Und es wird auch kein konstruktiver Dialog stattfinden. Alles was passieren wird, ist dass man dDeutschlandweit wieder noch mehr TV Bilder davon bekommt, wie demokratieunwillig "die Chemnitzer" und die "Sachsen" im allgemeinen sind. Alles was passiert, ist, dass wir uns noch viel lächerlicher machen.

  • 14
    1
    gelöschter Nutzer
    05.09.2018

    Thematischer Vorschlag an Frau Merkel für ihr Gespräch demnächst in Chemnitz:

    „Die Ostdeutschen lernten erstaunt, dass westdeutsche Eliten gar nicht so liberal waren, wie sie zu sein vorgaben. Ihnen zeigte sich wieder das hässliche Gesicht des Klassenkampfes. Der Kritiker, der Andersdenkende war plötzlich der Klassenfeind. Das eine realistische Problemanalyse mit einem apodiktischen ‚Wir schaffen das‘ obsolet gemacht wurde, dass eine Regierung angesichts der tiefgreifenden Veränderung keine Antworten bietet, wird in ganz Deutschland zu heftigen Auseinandersetzungen wie jüngst in Chemnitz führen. [ …] Die Probleme liegen tief, und sie müssten zum Gegenstand des demokratischen Diskurses werden, will man eine Radikalisierung vermeiden. Die Bürger spüren, dass sie das, was für sie Herkunft, Heimat, Identität ist, verlieren. Sie erkennen, dass Prozesse in Gang gesetzt werden, bei denen sie keiner gefragt hat, ob sie das wollen.“

    Vorstehend der Auszug einer großen Schweizer Zeitung vom 03.09.2018.

  • 10
    6
    Hinterfragt
    05.09.2018

    submain;
    Schaum vorm Mund?

  • 16
    10
    Lindenallee
    05.09.2018

    Ein Bürgerdialog mit dieser Unperson ist sinnlos. Ihre unveränderte Meinung in Fragen der Zuwanderung ist seit 2015 hinlänglich bekannt. Diese Person muss zurücktreten bzw. abgewählt werden.

  • 10
    6
    gelöschter Nutzer
    05.09.2018

    @ArndtBremen: Mein Daumen geht runter. Sie kommentieren polemisch und nicht konstruktiv. Wollen Sie überhaupt, dass über Probleme geredet wird? Denn das ist notwendig,, ehe gehandelt werden kann. Oder wollen Sie weiter poltern und schimpfen, dass die Welt ein schlechter Ort ist? Ihre Entscheidung.

  • 5
    7
    Hinterfragt
    05.09.2018

    @SimpleMan; "...Dieses Bild, was Sie hier verbreiten hat mit der Wirklichkeit nicht das geringste zu tun...."
    Was regen Sie sich dann auf? Dann ist doch gut.

  • 19
    1
    Klemmi
    05.09.2018

    Spät aber doch! Jeder Chemnitzer hat sich sein Urteil über Frau Merkel und Asylpolitik gebildet. Nach all den Vorfällen, Medienrummel etc. hoffe ich allerdings das Chemnitz und seine Bürger mit guten Beispiel voran gehen und mit dem Instrument des sachlichen Dialogs, Demokraten aus dem fernen Berlin ihre Kritik, Sorgen und Befürchtungen mitteilen.
    Vielleicht ist Chemnitz doch ein Wendepunkt um die kränkelnde Demokratie auf die Beine zu helfen. Dazu sind unbequeme aber sachliche Stimmen aus dem Volk bitter notwendig!

  • 15
    20
    submain
    04.09.2018

    Jetzt kommt die Kanzlerin nach Chemnitz, wo es auch einen Bürgerdialog geben soll und trotzdem regen sich die ewig Gestrigen Angsthasen auf. Ihr wollt doch Fragen beantwortet haben, aber kritisiert im Vorraus diesen Dialog. Das zeigt klar und deutlich, dass die Hälfte aller AFD-/Pegida Anhänger nur Mitläufer sind, die sich im Rudel stark fühlen, aber trotzdem ihren Mund nicht aufbekommen, wenn es um konkrete Fakten, Fragen und Lösungsansätze geht... Man kann nur was verändern, wenn man es auch selber tut.

    Ist klar, wenn man schon mit einem Angstgefühl aufwacht... Leute schaut weniger Fernsehen, lasst euch nicht ständig eure Meinung durch die Veschwörungstheorien aufdrücken und zeigt mal mehr Weitblick. Euch kann man nichts Recht machen. Mit eurem privaten Frust und Neid müsst ihr selber klar kommen, davon kann die Mehrheit nix.

    Doch die sogenannten Heimatverbundenen bringen lieber ihre Heimat in Verruf, nehmen es hin, dass diese auf der ganzen Welt in ein extrem schlechtes Licht gerückt wird. Das ist Heimatliebe... wow... Ihr seit die Besten...

    Diese festgefahrene, Meinung bekommt man sowieso nicht aus den Köpfen, aber dann braucht man sich auch nicht wundern, wenn man im Alter einsam vor sich hin vegitiert. Parolen nachgrölen ist das einzige, was ihr könnt. Aber was soll man auch sonst, von Leuten verlangen, die ständig über Angst und Schrecken reden... Eure Angst macht euch Schwach und genau deswegen verändert ihr selber nix, sondern redet nur davon.

    Sogar Hooligans haben eine gefestigtere Meinung als ihr... Ja ganz genau, ihr gehört nicht zu denen, stellt euch nur dazu, weil ängtliche Menschen sich nur so beschützt fühlen... Glaubt ihr etwa wirklich, das Mitläufer wie ihr da akzeptiert werden?
    Das typische Bild von euch ist 50-65 Jahre (also 60er) und selbst nicht wissen, was man wirklich will... Aber gottseidank seit ihr auch nicht die Zukunft unseres Landes...

    Schaut ruhig weiter dumm aus eurem Fenster neidzerfressen und einsam den lachenden, weltoffenen Menschen hinterher. Das größte Problem was ihr habt, seit ihr selber. Eure Welt habt ihr euch selber kaputt gemacht, durch eigenen Missmut, Traurigkeit und Zivilversagen...

  • 10
    7
    Tauchsieder
    04.09.2018

    Bitte Nein!
    Bleib doch dort wo der Pfeffer wächst.

  • 5
    16
    SimpleMan
    04.09.2018

    @Hinterfragt Sind Sie eigentlich aus Chemnitz? Meine Freundin geht jeden Tag und auch abends durch die Stadt, ohne das es Probleme gibt. Dieses Bild, was Sie hier verbreiten hat mit der Wirklichkeit nicht das geringste zu tun.

  • 11
    9
    Einspruch
    04.09.2018

    @ Hinterfragt: Da bauen die der eher eine Kulisse , damit wirklich nichts passiert.

  • 21
    0
    698236
    04.09.2018

    Nichts verstanden!!!
    RESEPEKT, Demut und Nachsicht sind Werte, die in der Gesellschaft gelebt werden sollten. Auch in Chemnitz, auch in Sachsen.
    Dies wird meinerseits vermisst! Ausgrenzung, Hass schüren, nicht lösungs- und promblemlösungsorientiert diskutieren, das fehlt mir. Da nützen mir auch keine kostenlose Konzerte, die heute hier und morgen dort sind. Wir sollen eher dazu übergehen, offen zu diskutieren. Ich glaube hier an die Aufrichtigkeit der Bereitschaft aller redlichen Chemnitzer Bürger!!!!!!!!!

  • 24
    16
    ArndtBremen
    04.09.2018

    Was soll das für eine Veranstaltung werden? Mit auserwähltem Publikum? So wie früher mit Honecker? Heuchelei pur! Kurz vor ihrem Abgang brauchen wir die hier nicht!

  • 19
    13
    Hinterfragt
    04.09.2018

    Was ist denn,Rotfinger?
    Chemnitz ist doch sicher alles nur gefühlt.
    Kann man der Kanzlerin nicht zumuten, was täglich Frauen, die spät von der Arbeit kommen oder zu selbiger gehen, bzw. einfach in der Stadt unterwegs sind zugemutet wird?
    Die haben auch keine Security um sich.

  • 20
    20
    patthuemmrich
    04.09.2018

    Was soll die hier?

  • 29
    12
    Hinterfragt
    04.09.2018

    Eines sollte sie unbedingt machen.
    Einen schönen ausgedehnten Stadtspaziergang des Nachts über Zenti, Park der OdF, Am Wall, Stadthallenpark Straße der Nationen, Schlossstraße, Schillerplatz, ....
    Aber alles OHNE ihre Security und Polizeiabsperrung und ganz allein.

    Hinterher kann sie dann mal ihre Eindrücke oder gar Erlebnisse schildern