19-Jährige beim Gassi-Gehen von mehreren Männern überfallen

Chemnitz. Eine 19-jährige Chemnitzerin ist in der Nacht zu Mittwoch überfallen und ausgeraubt worden. Wie die Polizei mitteilte, ging die junge Frau kurz vor Mitternacht noch einmal mit ihrem Hund Gassi. In der Irkutsker Straße wurde sie von hinten unvermittelt von mehreren Männern angegriffen und zu Boden gestoßen. Die Täter durchsuchten sie und raubten ihr die Geldkarte, Monatskarte und Schlüssel. Dann flüchteten sie in Richtung Haydnstraße.

Die 19-Jährige lief nach Hause und alarmierte die Polizei. Sie wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Die Täter konnte sie nicht näher beschreiben. Es soll sich aber um vier bis fünf Männer handeln, der Sprache nach vermutlich Ausländer. Die Polizeidirektion Chemnitz bittet um Zeugenhinweise unter Telefon: 0371 387-495808. (fp)

2626 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Interessierte
    19.02.2016

    @einBürger: , ich wollte schon lange antworten , hatte es aber immer wieder vergessen ...

    Das ist ja enorm !!!
    Da könnte man fast denken , die Polizisten hatten zuvor gar nichts zu tun !
    ;-)

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    19.01.2016

    @erzg047: Und die Gefängnisse werden sich noch schneller füllen, wenn diejenigen die Glauben Selbstjustiz sei ein gangbarere Weg und gerechtfertigt, von der Justiz eines Besseren belehrt werden.

  • 1
    1
    gelöschter Nutzer
    19.01.2016

    @ Saftpresse : wo sollen die den hin? die Knäste sind auch so schon überfüllt und jeder der dort einsitzt kostet den Steuerzahler ein Vermögen.

  • 11
    1
    lenser
    15.01.2016

    Kürzlich habe ich hier noch um etwas Verständnis und Toleranz gegenüber den Flüchtlingen gepredigt. Das war aber noch vor
    Silvester. Meine Meinung hat sich nun grundsätzlich ,zu ungunsten der "Flüchtlinge "geändert.Es sind nicht nur Einige,die sich nicht benehmen können (siehe Köln,Hamburg)Die Missbrauchen unsere Gastfreundschaft aufs wiederlichste. Und was macht Merkel?-Sie hat den Bezug zur Realität komplett verloren.Ich habe sie bisher sehr geschätzt, aber das geht garnicht.

  • 10
    2
    gelöschter Nutzer
    13.01.2016

    Hallo Niemand! Na das wundert mich aber das du nicht durch die Zensur gefallen bist! Meine Kommentare kamen bis her nicht durch !Mach so weiter! Und freu dich auf den Sommer!

  • 18
    4
    gelöschter Nutzer
    13.01.2016

    saftpresse selbstjustitz ist ein mittel zur abschreckung.. glaubt jemand wirklich,die übergriffe auf frauen können mit sprachkursen und benimmregeln unterbunden werden....oder sollen sich erst noch mehr solche vorfälle ereignen...

  • 23
    2
    Niemand
    13.01.2016

    Als beim Eintreffen der ersten Zuwanderer gewarnt wurde: "Achtung, die Gäste ticken anders ... stammen aus einem anderen Kulturkreis .... sind anders sozialisiert ....", wurde jeder, der das so sagte oder dem Zustimmung bekundete, als "Pack" oder Nazi abgestempelt. Dann passierte, was nicht hätte passieren dürfen und müssen - wir wurden überflutet, so - als ob ein Damm bricht - und genau jene Voraussagen traten und treten ein! Sicher, nicht jeder der Fachkräfte ist kriminell ... aber ein hoher Prozentsatz ist es nun einmal und stellt eine schlummernde Gefahr dar. Haufenbildung .... unheimlich viel Freizeit und die technische Ausstattung (ja, der laminierte Ausweis oder Pass ist bei der Flucht abgesoffen .... aber Handy und Tablet haben wundersam überlebt), die eben wohl doch zur Abstimmung und Organisation bei Terrorakten dient ... sind dem ganzen Unglück noch zuträglich. Es ist sicher falsch, pauschal alle als Kriminelle unter Generalverdacht zu stellen - ABER: die Berichterstattung, die unheimlich an die der DDR erinnert .... und das herunterspielen der Straftaten fördert eher den Hass und Übergriffe auf jeglichen Ausländer - Asylant oder nicht - als zur Akzeptanz und Integration beizutragen!
    Die Lösung? Wahrheitsgemäß berichten, die eigenen Bürger schützen und sofortige Abschiebung von Fachkräften mit kriminellen Zügen, ohne Papiere .... und mit offensichtlich gefälschten Anmeldedaten oder schlechtem "Erinnerungsvermögen". Dazu gehört, dass jegliche staatliche Institutionen sich an die eigenen Gesetze halten (und nicht, wie in Niederdorf das LRA ERZ einfach losbauen .... die Baugenehmigung kann ja bis 3 Monate nach dem Schwarzbau noch beantragt werden und das heilt den Fehler dann ....) und dem Wähler endlich Rede und Antwort stehen, wer das alles bezahlt ......

  • 10
    7
    gelöschter Nutzer
    13.01.2016

    @geiluc: Selbstjustiz wäre der Beginn von Anarchie. Es würde zu einer Kette von Gewalt kommen. Das ist keine alternative, so sehr ich die Wut und die Ohnmacht betroffener verstehen kann.
    Ja, der Staat muß nicht nur neue Gesetze auf den Weg bringen, er muß auch bestehende Strafrahmen ausschöpfen um Zeichen zu setzen. Letztlich muß konsequent abgeschoben werden ohne Ansehen oder Herkunft.

  • 18
    2
    Jägermeisterin
    13.01.2016

    Die junge Frau hatte da wohl noch Glück im Unglück.
    Wenn ich an die Vorfälle zum Jahreswechsel denke oder an den Entblößer im Stadtzentrum.
    Benehmen sich so Gäste?
    Was hier in unserem Land abgeht, einfach unglaublich.
    Ich will das nicht so..."BUNT"!

  • 20
    3
    gelöschter Nutzer
    13.01.2016

    Es ist schon recht auffällig, was an derartigen Sauereien seit den deutschlandweiten arabischen Sexattacken zu Sylvester so veröffentlicht wird; nicht nur in der Freien Presse. Häufen sich momentan solche Taten oder wurde vorher so einiges unter den Teppich gekehrt? Ich bin gespannt wie es weitergeht.

  • 16
    4
    gelöschter Nutzer
    13.01.2016

    saftpresse...das schreiben sie jetzt...würden sie das immer noch schreiben,wenn sie persönlich betroffen wären und keiner hilft ihnen? man muß auch schon mal ein zeichen setzen und solchen leuten klar machen ,was passiert,wenn sie weiterhin frauen begaffen,belästigen und heruntermachen...die lasche justitz nimmt doch keiner mehr ernst...außerdem dienen bürgerwehren und selbstjustitz als abschreckung gegen solche notgeilen elemente...also geht es nur noch nach dem motto wird dir nicht geholfen,,hilf dir selbst...

  • 17
    3
    gelöschter Nutzer
    13.01.2016

    @Interessierte: eine kleine Aufzählung der Straftaten unserer "Spezialkräfte" in Sachsen:
    http://www.hit-tv.eu/2016/01/06/offizielle-uebersicht-der-straftaten-und-nicht-natuerlichen-todesfaelle-in-asylunterkuenften/

  • 24
    2
    Monali
    13.01.2016

    Ich bin eigentlich ein ziemlich liberaler Mensch aber langsam glaube ich das wir unsere Zukunft selber in die Hand nehmen müssen.

  • 22
    4
    gelöschter Nutzer
    13.01.2016

    Nach der heutigen Debatte im Bundestag, werden wir uns das auch in Zukunft bieten lassen, da außer Hr. Bosbach und Hr. Schauer, die Politiker der Grünen, der Linken und der SPD der Meinung waren, das nicht alle Ausländer kriminell sind, dass natürlich erst einmal stimmt, aber alle Kritiker dieser Asylpolitik sind aus der rechten Ecke und denen ist mit Null-Toleranz zu begegnen. Wie soll sich mit solchen Meinungen und Vorstellungen über unsere Gesellschaft und deren Werte und Normen sich etwas ändern, wenn hier Politiker, staatlich gelenkte Medien und die Freunde der "Wandervereine" unser Land so wie es war, abschaffen wollen.

  • 15
    3
    Interessierte
    13.01.2016

    Dieses Land macht doch immer sehr gerne Statistiken ...
    Es wäre mal interessant zu wissen , wie viel Überfälle dieser Art in dem letzten Jahr ( nur hier in der Umgebung von Chemnitz) passiert sind ...

    Wenn ich "Überfälle in Chemnitz" eingebe , kommt u.a. zurück bis 2008 auf 9 Seiten - der Kuchendieb und NSU

    Wenn ich "Überfälle Flüchtlinge" eingebe , kommt :
    "Hat das Erzgebirge ein Imageproblem?"

    Da kann man davon ausgehen , mit dem Image ´Flüchtling` gibt es kein Problem !

  • 20
    4
    Interessierte
    13.01.2016

    In Dresden hatte mal eine Frau gemeint , sie fühle sich nicht mehr sicher auf der Straße ...
    Aber wegen Pegida ...
    Das hier scheint aber ein anderes Klientel zu sein ...

    Meine Verwandten aus dem Westen sind schon in den 60-ern nicht mehr im Dunkeln auf die Straße gegangen , warum auch immer ...
    Da muß es doch Menschen geben , die eine ganz bestimmte Mentalität haben und auf Belästigung , Raub und Überfälle aus sind .

    Nun fragt man sich , ob man sich das ´überhaupt` bieten lassen und das auf die "Dauer des Lebens" ertragen muß oder man sich von solchen Menschen trennen muß bzw. sollte .

    Es ist ja nun so , das wir nicht mehr selbst über unser Leben bestimmen können , sondern das Fremde unser Leben beeinflussen und bestimmen - und wir uns dem anpassen müssen ...

    Es wird nun so werden , dass sich eine zivilisierte Gesellschaft - der Minderheit einer unzivilisierten Gesellschaft anpassen muß und sich herunter ziehen lassen muß ; und diese Gesellschaft auf die Dauer auch herunterziehen wird - und die Macht gewinnen wird ...

    Es ist nur bedauerlich , das ( kompetente ) Politiker Entscheidungen treffen , was die Menschen , die diese Politiker gewählt haben , ausbaden müssen ...
    Und die Menschen , die diese Politiker gewählt haben , sich dann auch noch als „Nazi-Pack“ betiteln lassen müssen .

  • 14
    3
    aussaugerges
    13.01.2016

    Es ist doch so diese Teststoron Männer sind das so gewohnt.
    Die starren dich schon von weiten an da ist jede Überzeugung zweklos.

  • 24
    7
    gelöschter Nutzer
    13.01.2016

    Es ist leider so! Frauen sollten mittlerweile mehr nicht allein in der Öffentlichkeit sein!
    Wer sich auf die Politik verlässt, IST verlassen! In diesem Land ist es so richtig schei...e geworden. Vielen Dank an die Merkelwähler! Großartig gemacht!

  • 3
    18
    gelöschter Nutzer
    13.01.2016

    Jede Straftat dieser Art ist schockierend. Ich hoffe sehr, dass diese Bande geschnappt wird und die Justiz hart durchgreift.
    Selbstjustiz und verallgemeinernde Hetze wären aber das andere Extrem. Die Polizei, ist glaube ich schon ausreichend beschäftigt.

  • 12
    4
    gelöschter Nutzer
    13.01.2016

    dwt..sorry hab ich leider nicht ganz verstanden...

  • 16
    3
    Tino
    13.01.2016

    Wie wäre es mal mit einer Polizistin in zivil (als "Lockvogel") vor Ort!? Beim "Zugriff" wäre ich dann gerne dabei!

  • 3
    20
    dwt
    13.01.2016

    Die jenigen die kriminell sind, tuen denen die nichts dergleichen tuen in einem Topf werfen.
    Das sollte denen doch auch klar sein.

  • 24
    7
    gelöschter Nutzer
    13.01.2016

    jetzt braucht man sich nicht zu wundern ,wenn unsere bürger zur selbstjustitz greifen...moralisch mitschuldig ,sind alle,die diese willkommenskultur unterstützen oder verbreiten...

  • 21
    5
    gelöschter Nutzer
    13.01.2016

    Bedauerlicher Einzelfall!

  • 32
    3
    gelöschter Nutzer
    13.01.2016

    Heißt es eigentlich noch Einzelfall, wenn täglich derartige Aktionen statt finden? Wo endet der Einzelfall?

  • 31
    4
    Frederick
    13.01.2016

    Wieder in der Nähe vom Kappel-Asylheim. Danke Frau Merkel für diesen Asylwahnsinn! Gute Besserung dem Opfer.