19-Jähriger verletzt zwei Polizisten

Mann unter Drogen randaliert in Hochhaus

Ein mutmaßlicher Randalierer hat in Morgenleite zwei Polizisten verletzt. Die beiden Beamten erlitten bei dem Einsatz am Montagabend leichte Blessuren und konnten noch in der Nacht zu Dienstag das Krankenhaus nach erfolgter ambulanter Behandlung verlassen. Das teilte die Polizei am Dienstagmittag mit.

Ihren Angaben zufolge wurden die Beamten am Montagabend gegen halb zehn zu einem Mehrfamilienhaus in der Albert-Köhler-Straße gerufen. Dort versuchte ein 19-Jähriger, in mehrere Wohnungen zu gelangen, indem er mit dem Fuß gegen die Türen trat. Anwohner riefen deswegen die Polizei. Als die Beamten wenig später im Hausflur auf den mutmaßlichen Randalierer trafen, schlug der Mann aus Eritrea unvermittelt mit dem Bowdenzug einer hydraulischen Fahrrad-Bremse auf einen 43-jährigen Beamten ein. Dieser versprühte laut Polizei daraufhin Reizgas und zog sich mit seinem Kollegen zurück.

Hinzugezogene Einsatzkräfte suchten im Anschluss in den Gängen des Hochhauses nach dem Mann und trafen ihn schließlich an. Während der polizeilichen Maßnahmen stieß der 19-Jährige plötzlich einen weiteren Polizisten. Der 60-Jährige stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Tatverdächtige rannte anschließend in Richtung Hausausgang, konnte aber durch weitere Beamte vorläufig festgenommen werden. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine sowie Cannabis. Der Eritreer wurde in Gewahrsam genommen. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann auf Weisung der zuständigen Staatsanwaltschaft aus der Dienststelle entlassen. (lumm)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.