200 Menschen bei erneutem Umzug

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

1010 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    4
    mops0106
    10.06.2020

    @Albatros: Eine Meinung zu den Spaziergängen kann man auch als Einwohner einer anderen Stadt haben. Die Spaziergänge (und Demos) finden übrigens bundesweit statt.

  • 3
    2
    Hinterfragt
    10.06.2020

    Wer hoch fliegt, kann tief fallen ...

  • 3
    4
    Albatros
    10.06.2020

    Den Überblick kann nicht jede*r haben. Vielleicht gerade dann nicht, wenn man von ganz weit weg aus einer anderen Stadt seine Gedanken formuliert und die Argumente ausgehen...

  • 5
    5
    ArndtBremen
    09.06.2020

    @Hinterfragt: ich wünsche mir mehr Menschen, die tatsächlich hinterfragen, also Menschen wie sie. Aus der Vogelperspektive herab zu urteilen, ist oberflächlich. Sie wissen, wen ich damit meine.

  • 6
    6
    Albatros
    09.06.2020

    @Hinterfragt: Da sind wir wohl wieder bei Ihrer Realitätswahrnehmung. Ich hatte geschrieben, dass ein Großteil Masken trug, nicht dass alle dies taten. Damit hat im Gegensatz zu den Montagsklatscher*innen ein Großteil der Demonstrierenden Verantwortung und Rücksicht auf die Mitmenschen genommen, um sie durch die getragene Mund-Nase-Bedeckung zu schützen.

    Und auch wenn sich eine geplante, von der extrem rechten Partei Pro Chemnitz beworbene, nicht angemeldete Versammlung wie die am Montag Spaziergang nennt, müssen 1,50 m Abstand laut Corona-Schutz-Verordnung eingehalten werden. Dem Virus ist es letztlich egal, ob sich eine Versammlung Demonstration oder Spaziergang nennt.

  • 8
    9
    Hinterfragt
    09.06.2020

    Nun wenn das z.B. eine Publikation des "besorgten Bürgers ist ...
    https://www.geo.de/geolino/tierlexikon/2099-rtkl-tierlexikon-albatros

    Am WE trugen nach Ihrer Meinung ALLE Masken und hielten den Sicherheitsabstand von 1,5 Metern ein - ganz großes Gelächter ...
    Schauen Sie sich mal das Bildmaterial an!

    Das Tragen einer Maske beim Spazierengehen ist im Unterschied zu einer Demo freiwillig und NICHT vorgeschrieben.

  • 9
    8
    Albatros
    09.06.2020

    @Hinterfragt: Es wurden gestern keine Masken getragen. Das kann jede*r nachprüfen, wenn er sich Bildmaterial dazu anschaut.

    Wenn Sie das anders sehen, sollten Sie vielleicht darüber nachdenken, was Realität für Sie bedeutet und ob Sie in ihr leben.

    "Heimfliegen", "Parallelgesellschaft", stammen diese Worte aus dem Wörterbuch des besorgen Bürgers? Aber schön, dass Sie erproben, in welchem weiteren Kontext diese, Ihrer Ansicht nach und wenn man keine Argumente hat, eingesetzt werden können.

  • 8
    10
    Hinterfragt
    09.06.2020

    "...Und keine Masken und kaum Abstand. Das lief bei BlackLivesMatter besser...."

    Nun @Albatros; sie sollten heimfliegen! Es muss eine Parallelgesellschaft sein, in welcher Sie leben ...

  • 10
    9
    Albatros
    09.06.2020

    Keine "polizeifeindlichen Äußerungen" auf der von der extrem rechten Partei Pro Chemnitz beworbenen, nicht angemeldeten Demo, die die Polizei einfach gewähren lässt? Wirklich sehr merkwürdig.

    Aber ohne Botschaft und mit rhythmischem Klatschen ist da vielleicht auch nichts mehr politisch. Wahrscheinlich wissen die Teilnehmenden selbst nicht mehr genau, warum sie montags dorthin gehen.

    Und keine Masken und kaum Abstand. Das lief bei BlackLivesMatter besser. Die haben ja auch eine wichtige und richtige Botschaft.

  • 6
    10
    ArndtBremen
    09.06.2020

    Und kein Spaziergänger hat polizeifeindliche Äusserungen gebrüllt.