4500 Sträucher als Ersatz für Straßenbau

In Niederrabenstein werden ab dieser Woche mehr als 4500 Sträucher und kleine Laubbäume gepflanzt sowie Gräser von regionalem Saatgut für Dauergrünland ausgesät. Die Pflanzungen sind laut Stadtverwaltung der Ausgleich für die Erschließung des Industrie- und Gewerbegebietes "Wasserschänke" in Röhrsdorf vor fünf Jahren. 2014 wurde die Röhrsdorfer Allee zur Leipziger Straße gebaut. Bis 15. Dezember sollen die Pflanzleistungen im Wesentlichen abgeschlossen sein, Restarbeiten noch bis 31. Mai 2020 erfolgen. Das beauftragte Gartenbau-Unternehmen, eine Firma aus Lichtenau, ist bis Ende Oktober 2021 für die Pflege der neu angelegten Vegetationsflächen verantwortlich, informiert die Stadt. Die Gesamtkosten betragen 121.000 Euro. (dy)

Bewertung des Artikels: Ø 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...