Abfischen mit Musik am Pelzmühlenteich

Traditionell am letzten Tag im Oktober wird abgefischt. Dabei landen aber längst nicht alle Fische auf dem Teller.

Reichenbrand.

Ein kalter Wind weht um die Nasen der Zuschauer und Fische hüpfen in den Netzen. Am gestrigen Donnerstag war es wieder soweit: Das traditionelle Abfischen des Pelzmühlenteichs war am Vormittag bis in den Nachmittag in vollem Gange. Der Aktionstag findet jedes Jahr am 31. Oktober statt und lädt zu einem Tag mit Unterhaltungsprogramm ein. Dieses Jahr gab es musikalische Begleitung vom Burgstädter "Bang Johansen Trio" und Angebote vom Grill und vom Schankwagen. Kinder konnten sich auf dem Spielplatz samt Hüpfburg austoben.

Für besonders viel Gesprächsstoff sorgte natürlich das Abfischen selbst. Der Großteil des Wassers war bereits abgelassen worden und die Fische tummelten sich im niedrig stehenden Restwasser. "Die gesamte Aktion dauert immer rund fünf bis sechs Stunden", erklärte Teichwirt Marco Sabotta, der für die Pflege des Pelzmühlenteichs und die Fische verantwortlich ist. "Wir möchten, dass die landwirtschaftliche Tradition des Abfischens aufrecht erhalten wird. Außerdem müssen wir die Fische umsetzen, da wir den Teich jedes Jahr um diese Zeit ablassen", so Sabotta zur Aktion. Des Weiteren seien die Fische nun groß genug, um sie als Speisefische anzubieten. Doch nicht jedes der Tiere lande letztendlich auf dem Teller. Ein Teil von ihnen kommt ins Winterquartier nach Limbach-Oberfrohna in kleinere Teiche, wo Sabotta sie gut im Blick hat. Im Winterquartier bleiben die Fische dann bis März nächsten Jahres und werden danach wieder im Pelzmühlenteich ausgesetzt.

Der erste Netzzug um 9 Uhr lud gestern bereits zum Staunen ein. Sabotta und seine Abfisch-Crew aus befreundeten Teichwirten aus der Region gingen mit Wathosen und Handköchern in das 1,6 Hektar große Gewässer. Die Fische wurden einzeln herausgeholt. "Manchmal hat man auch Glück und man hat mehrere Fische im Netz", so Sabotta.

Rund 500 Fische beherberge der Pelzmühlenteich jährlich vom Frühling bis Herbst. Es handle sich dabei um ein Mischgewässer mit verschiedenen Fischarten. Hauptsächlich leben jedoch Karpfen in dem Teich. Sabotta lege Wert auf ein natürliches Wachstum seiner Fische. Nur wenn er den Pelzmühlenteich im Frühjahr wieder befüllt und die Fische wieder aussetzt, würde er auch einige Exemplare aus der Region dazu kaufen, um den Fischbestand aufrecht zu erhalten.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...