AfD-Politiker Oehme: Russische Finanzierung der Krim-Reise war ein Fehler

Der Landesverband der Partei verteidigt den Chemnitzer OB-Kandidaten gegen Kritik. Die Chemnitzer Grünen wollen wissen, ob es noch weitere fremdfinanzierte Fahrten gab.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

13Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    Freigeist14
    16.06.2020

    acals@ Ihre Neigung , das Jahr 1939 im Speziellen und Besonderen aufzuarbeiten ist das Eine . Aber erfinden keine Geschichte neu oder üben sich in Geschichtsfälschung . Bis zum August 1939 waren Hitlerdeutschland und die UDSSR erklärte Todfeinde . Die militärischen Übungen der Reichswehr auf sowjetischen Territorium endeten im Jahre 1933 . Und auch der Rapallo-Vertrag von 1922 wurde umgehend ausgesetzt .

  • 2
    1
    klapa
    16.06.2020

    RingsOfSaturn, meine erste Antwort an Sie muss irgendwie untergegangen sein.

    Wollte lediglich klarmachen, das für ähnliche Vorgänge, die der Bewertung bedürfen, auch ähnliche Maßstäbe von den Bewertenden angelegt werden müssen.

    War vielleicht etwas unklar ausgedrückt.

  • 3
    3
    Hinterfragt
    16.06.2020

    "...Was Nazis und Rechtsextreme angerichtet haben..."

    Die saßen bis vor ganz wenigen Jahren noch für die "Altparteien im Bundestag ...

  • 6
    5
    acals
    16.06.2020

    Das die Afd eine organisation ist, die mit einem Bein im rechtsextremismus steht, Nazis in ihren Reihen hat und nur mit dem anderen Bein demokratisch steht - das ist bestimmt nicht nur bei uns in Dt wohlbekannt.

    Was Nazis und Rechtsextreme angerichtet haben - weiss niemand besser als die Russen. Ihre aktuelle Staatsdoktrin - ihr höchster Feiertag im Kalenderjahr - das ist ja grad das feiern des Sieges über Nazis und Rechtsextreme.

    Aber nun ja - es gab schon zu Zeiten der Weimarer Republik regen Austausch zwischen Nazis und Russen, nicht zu sprechen über den Molotov- Ribbentrop-Pakt.

    Wer heute Organisationen einlädt die in ihren Reihen Nazis haben, um sich einen demokratischen Anstrich zu geben , der diffamiert sich selber. Es sei denn - die Afd ist eine partei wie jede andere

  • 9
    7
    Lexisdark
    15.06.2020

    Natürlich wird jemand von der AfD bei sowas angegangen. Wer das gleiche Verhalten bei den "Altparteien" dauernd anprangert und selbst dagegen verstößt, darf sich nicht wundern. Fettnäpfchen, Eigentor, Schuß ins eigene Knie nennt man das.

  • 5
    14
    Lesemuffel
    15.06.2020

    Kann es in sein, dass Wasteland weiß, dass besonders aggressive und von der Nato unterstützte Kräfte aus der Ukraine die russ. Halbinsel militärisch besetzen wollen und Scheinwahlen abhalten wollen? Woher kennt er derartige Planungen?

  • 22
    5
    RingsOfSaturn
    15.06.2020

    @klapa: "leider publizierter (...) Fehler"
    Ist das ihr ernst? In einem anderen Artikel wird nach kritischerem Journalismus gerufen und jetzt so eine Aussage? Das passt doch nicht zusammen.

    Es ist in beiden von ihnen genannten Fällen gut, dass Journalisten nachgehakt haben und Licht ins Dunkel bringen.

    Diesbezüglich ist das lange geforderte und von der Union hartnäckig verhinderte Lobbyistenregister wichtig und lange überfällig.

  • 18
    10
    Freigeist14
    15.06.2020

    From the Waste@ Sie haben sicher genauere Informationen zur "Wahlfarce" , die Sie uns nicht vorenthalten wollen. Was anderes : Wer hatte eigentlich zur EU -Wahl Frau v.d.Leyen auf dem Zettel ?

  • 34
    21
    FromtheWastelands
    15.06.2020

    Selbstverständlich, macht ne Reise auf eine militärisch annektierte Insel, findet die dort stattfindende Wahlfarce total fair und will nicht gewusst haben das die Reise vom Besatzer bezahlt wurde. Was ihm jetzt natürlich ganz doll leid tut.
    Hält Oehme seine potenziellen Wähler eigentlich für komplett verblödet.

  • 8
    14
    klapa
    15.06.2020

    Lesemuffel, mir war leider nicht bekannt, dass er eingeladen war, die Wahl auf der Krim zu beobachten.

    Aber sich von russischen Einladenden bezahlen zu lassen, bleibt trotzdem mindestens ein Vergehen. Zumindest bei diesen Parteimitgliedern.

  • 19
    18
    klapa
    15.06.2020

    Ganz einfach, wie bei Amthor, ein dummer,l leider publizierte, aber verzeilicher Fehler.

    Gleichbhandlung, nicht Doppelstandard ist angesagt.

  • 24
    24
    Lesemuffel
    15.06.2020

    Ach du lieber Gott, der CDU-Amthor ist Lobbiest einer US-Firma und AfD-Oehme war Wahlbeobachter auf der Krim, selbstverständlich vom Einladenden bezahlt Na und? Hr. Oehme, nicht gleich Angst bekommen. Die vermeintlichen Guten sind auch nicht besser.

  • 18
    14
    mops0106
    15.06.2020

    Der Wahlkampf ist eröffnet.