AfD wählt überraschend Ulrich Oehme als OB-Kandidaten für Chemnitz

Auf dem Chemnitzer Kreisparteitag der AfD am Samstag ist der Bundestagsabgeordnete Ulrich Oehme als Kandidat für die Chemnitzer Oberbürgermeisterwahl am 14. Juni 2020 gewählt worden. In einer Pressemitteilung des Kreisverbandes heißt es: "Herr Oehme setzte sich in der Abstimmung gegen seinen Gegenkandidaten Nico Köhler durch."

Die Aufstellung Oehmes ist eine Überraschung. Bislang hatte der AfD-Stadtrat Nico Köhler wiederholt sein Interesse an der Kandidatur bekundet. (cma)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
12Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    3
    Interessierte
    03.02.2020

    Ein Katholik mit einem Ausspruch der SA ?

  • 4
    31
    Hinterfragt
    02.02.2020

    Willkommen im Abfallland ...

  • 14
    38
    Lesemuffel
    02.02.2020

    Nun wird sofort dem Kandidaten vorgeworfen, dass er alles für Deutschland tun will. Wenn das der einzige Vorwurf ist, ist es ein guter Kandidat für Chemnitz, der sicher auch alles für Chemnitz tun würde.

  • 16
    11
    Mike1969
    02.02.2020

    Ich bin nicht gegen die AfD. Aber Nico Köhler wäre vertretbar gewesen. Aber Herr Oehme auf keinem Fall! Sorry, was ich alles schon von ihm gehört habe, wie er mit Bürgern umgeht. Nein Danke!

  • 16
    8
    d0m1ng024
    02.02.2020

    Herr Oehme ist ja auch nicht mehr der jüngste... Dabei würde es den Wahlkampf etwas auffrischen, wenn sich auch jüngere (30-40 Jahre) zur Wahl stellen. Und es spricht auch die junge Generation eher an, die dann wohl eher zur Wahl gehen, als wenn nur so ältere Kandidaten auf der Liste stehen.

    Mag sein, dass die mehr Lebenserfahrung haben, aber ich glaub die Zeiten sind vorbei, wo man unter 45 jährigen jegliche Kompetenz abspricht.

    Vor allem an der Regierung sieht man doch, wie sehr es die Entwicklung ausbremst, wenn fast nur über 50 jährige das Sagen haben. Ein gutes Gegenbeispiel wäre Kretzschmer, der zweitjüngste Ministerpräsident in Deutschland.

  • 19
    25
    Distelblüte
    01.02.2020

    @AliceAndreas: Dass dieser Spruch im Kontext (Zusammenhang) mit der SA (Sturmabteilung) aus Vogelschisszeiten zu verstehen ist, haben Sie aber schon mitbekommen?

  • 15
    24
    Hinterfragt
    01.02.2020

    Ach Distelblüte,, Sie sind doch so berechenbar...

  • 44
    20
    DS91
    01.02.2020

    Es geht jetzt nicht mehr darum den etablierten Parteien eins "auszuwischen", es geht darum was das beste für die Stadt Chemnitz und derer Bewohner ist!

    Die AFD wird die Themen der Zukunft kaum beherrschen und stellt eine Gefahr für die Entwicklung Stadt dar.

    Nur fürs Protokoll,

    Punkt 1:Die AFD ist eine der größten Diesel und Auto Parteien. Nur wird man den Automobilmarkt in Deutschland nicht vor der globalen Entwicklung weiterer Technologien schützen können. Grade jetzt ist die Chance - auch für Chemnitz - den Strukturwandel zu nutzen und neuen Wohlstand in die Stadt zu bringen Wir haben eine sehr gut aufgestellte TU die in Wasserstoff und Digitalisierung führend ist! Die gesamte Deutsche Wirtschaft wird in den nächsten Jahren umgekrempelt, wenn der "Osten" es schafft pro aktiv Zukuftsorient zu agieren kann man den Rückstand zu den alten Bundesländern und anderen Nationen aufholen. JA der Diesel sichert hier Arbeitsplätze ABER die Chance auf viele neue Arbeitsplätze mit besseren Wertschöpfungsketten ist um vieles größer. Brandenburg macht es vor! Thüringen ebenfalls (vom Bahnanschluss ganz zu schweigen)

    Die AFD kann gerne noch versuchen die Dampfmaschinen/Diesel zu retten. Kurzfristig werden uns aber andere Länder überholen und unsere Export-Autos nicht mehr abnehmen. Jetzt Chancen ergreifen - und genau dazu ist die AFD nicht in der Lage.

    Punkt 2: AFD gibt sich als Partei die unsere Kultur und Werte retten möchte. Gleichzeitig ist die AFD für die Kürzung der Kulturförderung der Stadt - und dabei geht es auch um das städtische Theater! Von der Skepsis bei der Kulturhauptstadt Bewegung ganz abgesehen. Die Kulturhauptstadt Bewerbung hat viel für Chemnitz gebracht und wird sich mehr als rechnen. Unabhängig vom Ausgang der Bewerbung! Geld zur Unterstützung fließt schon jetzt!

    Und noch etwas zum Thema Kultur! Industriekultur - also unser Chemnitzer Erbe schlecht hin. Die AFD im Stadtrat hat die Sanierung des Chemnitz Viadukt mit äußerster Skepsis und teilweise Ablehnung aufgenommen und abgestimmt. Grund dafür sind widerlegte Argumente eines ICE Anschlusses der nur durch Neubau ermöglicht werden könnte - zumindest laut AFD. Jeder der sich 5 Minuten mit der Sachlage befasst merkt das dieses Argument völliger Unsinn ist.

    Punkt 3:
    Wie steht es eigentlich um die Entwicklung der TU? Ich bin ja dafür, dass die Universität sich vergrößert und weiter entwickelt. Doch auch bei der Bildungspolitik werden bei der AFD eher kleine Brötchen gebacken übrigens auch bei den anderen Parteien - Fairerweise muss man das dazusagen!

    Ich könnte noch viele weitere Punkte aufzählen, so zum Beispiel dass die AFD den Jugendclub/Verein des NSU fördern möchte oder weitere sozial Leistungen für Bedürftige kippt.

    Die AFD würde Chemnitz nicht vorran bringen. Weder im Stadtrat, noch im Bundestag. Von den persönlichen Hintergründen der Abgeordneten und Kandidaten ganz zu schweigen.

    PS:
    Rote Daumen mit Argument gerne gesehen! Es handelt sich um meine persönliche Meinung! Über sachliche Argumente freue ich mich sehr - unsachliche Argumente und Beleidigungen /Hetze werden ignoriert und zeigen ein Spiegelbild seiner Autoren!

  • 14
    6
    872889
    01.02.2020

    @FromtheWastelands, ...aber so richtig! Ist ihm in einer anderen Partei auch schon mal passiert. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt.

  • 24
    22
    FromtheWastelands
    01.02.2020

    Da ist wohl einer gerade gewaltig auf die Fresse geflogen.

  • 38
    26
    AliceAndreas
    01.02.2020

    Im Ernst, in Deutschland ist es verboten "Alles für Deutschland" zu sagen?!

    Dank Distelblüte wieder was gelernt für's Leben.

  • 41
    37
    Distelblüte
    01.02.2020

    Zur Erinnerung: Herr Oehme bestritt seinen Wahlkampf 2017 mit einem Ausspruch der SA, der in Deutschland verboten ist. Nachzulesen hier: https://www.tag24.de/amp/erzgebirge-sturmabteilung-sa-drittes-reich-plakate-polizei-ulrich-oehme-wahlkampf-eigentor-anzeigen-332786?__twitter_impression=true