Amt ändert Begriffe für Coronaregeln

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Kontaktpersonen werden verschieden klassifiziert

Zwickau.

Der Landkreis Zwickau hat am in einer neuen Allgemeinverfügung veränderte Regelungen für Kontaktpersonen erlassen. Demnach verwendet das Landratsamt künftig nicht mehr den Begriff "Kontaktperson Kategorie I" sondern spricht von "engen Kontaktpersonen". Wer als Genesener zu den engen Kontaktpersonen gehört, muss demnach nun auf Aufforderung durch das Gesundheitsamt den Nachweis der vorherigen Erkrankung erbringen, um aus der Quarantäne entlassen zu werden. Geimpfte müssen den Impfnachweis vorlegen. Ferner sollen Kontaktpersonen selbst ihre eigenen Kontaktpersonen informieren. Während der Quarantäne kann eine vierte Testung von Kontaktpersonen durch das Gesundheitsamt angeordnet werden, wobei in dem Fall auch eine Selbsttestung möglich ist. Zudem ist am Ende der Quarantäne für Kontaktpersonen ein Antigen- oder PCR-Test vorgesehen. Weitere Testungen am Ende der Absonderung liegen im Ermessen des Gesundheitsamtes. Die in Kraft getretene Allgemeinverfügung soll zunächst bis 31. Mai gelten. (ael)

Weiter Informationen zur Allgemeinverfügung und deren Inhalt gibt es unter der Adresse www.landkreis-zwickau.de.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.