Amt reagiert auf trockenes Frühjahr

Limbach-Oberfrohna.

Auch wenn am Wochenende Regenschauer vorhergesagt sind, führen die geringen Niederschlagsmengen zu zunehmender Trockenheit und niedrigen Wasserständen in den Gewässern der Region. Das werde laut Landratsamt mit zunehmender Sorge betrachtet. Der Mangel an Regen habe im Vorjahr zu Einschränkungen bei der Möglichkeit der Wasserentnahmen aus Gewässern geführt. "Aktuell gibt es aber noch keine Allgemeinverfügung des Landkreises zur Beschränkung der Wasserentnahmen", teilt Ilona Schilk, Pressesprecherin des Landkreises Zwickau, mit. Allerdings sei nach dem Sächsischen Wassergesetz die Wasserentnahme im Rahmen des Gemeingebrauchs nur dann zulässig, soweit dies wasserwirtschaftlich unbedenklich ist, so die Sprecherin. Die Gewässer sowie die Tier- und Pflanzenwelt dürften nicht beeinträchtigt werden. Deshalb sei es bereits jetzt stellenweise möglich, dass Wasserentnahmen unzulässig sind. Blieben ausreichende Niederschläge aus, werde eine Allgemeinverfügung zur Beschränkung der Wasserentnahmen erlassen, so Schilk. (mpf)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.