Anschlag auf Schalom - Ermittlungen eingestellt

Chemnitz. Die Ermittlungen nach dem Angriff auf das jüdische Restaurant Schalom am 27. August sind ohne Ergebnis eingestellt worden. Diese Information erhielt Inhaber Uwe Dziuballa vor wenigen Tagen von der Oberstaatsanwaltschaft, wie er der "Freien Presse" bestätigte. Da von einem politischen Hintergrund ausgegangen wurde, hatte das Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum des Landeskriminalamtes (LKA) den Fall übernommen. Nach dem gewaltsamen Tod von Daniel H. am 26. August 2018 war es unter anderem am Tag darauf zu Demonstrationen mit Ausschreitungen Rechtsextremer gekommen. In diesem Zusammenhang hatten die Ermittler auch den Schalom-Anschlag am späten Abend des 27. August gesehen. Anfragen an das LKA, weshalb die Akte geschlossen wurde, blieben am Freitagnachmittag zunächst unbeantwortet.

Laut Dziuballa seien am Tatort genommene DNA-Spuren nicht verwertbar gewesen, so die Begründung, die er aus dem Einstellungs-Schreiben gelesen hat. Mehrere dunkel gekleidete Personen hatten Steine und Flaschen auf das Restaurant sowie auf den Inhaber geworfen, der dabei an der Schulter verletzt wurde. Außerdem riefen sie "Judensau, verschwinde aus Deutschland", schildert Dziuballa. Er sei einerseits verärgert über die Einstellung des Verfahrens, habe dies aber andererseits kaum anders erwartet, sagt er. Umgang und Kommunikation der Polizei hätten sich aber deutlich gebessert, so Dziuballa.


Auch die Ermittlungen zum Anschlag auf das persische Restaurant Safran in Chemnitz, der wenige Tage später erfolgte, wurden eingestellt. (dy)

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 2 Bewertungen
14Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    Steuerzahler
    09.06.2019

    @Blackadder:“@thomboy: Nein, das denke ich nicht.“
    Sie werfen den Ermittlungsbehörden Strafvereitelung im Amt vor. Das dürfte Ihnen bewusst sein. Auch dass es so etwas wie falsche Anschuldigung gibt? Nicht alles ist richtig und erlaubt, auch wenn man ideologisch überzeugt ist, auf der seiner Meinung nach richtigen Seite zu stehen.

  • 3
    2
    Steuerzahler
    09.06.2019

    @Blackadder: „Das Shalom soll sich entschuldigen dafür, dass es regelmäßig von Rechten angegriffen wird? Gehts noch?“
    Wer hat wo so etwas behauptet, dass das Shalom sich entschuldigen soll? Erneut eine Unterstellung und ideologische Demagogie vom Feinsten! Und wenn schon, dann kann sich keine Gaststätte, sondern der Inhaber entschuldigen, um korrekt zu bleiben, falls es etwas zu entschuldigen gäbe, was in diesem Falle aber gar nicht zur Debatte steht!

  • 1
    4
    Blackadder
    08.06.2019

    @thomboy: Nein, das denke ich nicht.

  • 4
    3
    08.06.2019

    @Blackadder: denken sie nicht wenn es ein paar "primitive Rechte" gewesen wären das man sie dann nicht ganz schnell dingfest gemacht hätte?

  • 3
    8
    Blackadder
    08.06.2019

    @thomboy: Keine Angst, DIE hätte die Polizei sicher ermittelt.

  • 9
    3
    07.06.2019

    Ja, Diestel. Da kommen vielleicht ganz "unerwartete" Täter zum Vorschein.

  • 4
    1
    994374
    07.06.2019

    Ich kann das „Schalom“ empfehlen. War mehrfach zu Gast. Sie haben Michelin-Sterne 2018 und 2019. Trotzdem bezahlbar.
    Wohne außerdem in Sicht- und Hörweite, erlebe die mehrfachen täglichen Bestreifungen der Kreuzung an der Zillestr.
    Habe gesehen, wie die Polizei am 27.08.18, 22:30 mit Taschenlampen die Außenanlagen des Schalom anscheinend ergebnislos abgesucht hat.

    Freitag, 31.05.19: Zahlreiche Demos und Gegendemos, angekündigt für Samstag, 01.06.19, warfen ihre Schatten voraus:
    Gegen 22:45 tauchten zwei Polizeifahrzeuge am Restaurant "Schalom" in der Zillestr. auf. Ein Polizist suchte mit Taschenlampe die Fassade und Hecken der Gaststätte ab. Offenbar Blinder Alarm!
    Ab diesem Zeitpunkt bis Sonntag früh war fast ununterbrochen ein Polizeifahrzeug „präsent“.
    (Die zuständigen Organe wissen also noch, wie man sich gegen eventuelle Vorwürfe wegen „mangelnder Wachsamkeit“ abzusichern hat.)

    Ich hoffe, dass außerdem „verdeckt“ beobachtet wird, damit es mal zu Ergebnisse führt!
    In der Zwischenzeit rüsten wir unsere Hauseingangstüren auf, um bei uns weitere nachweisliche Einbruchsversuche zu vereiteln.

  • 10
    9
    Malleo
    07.06.2019

    Alice und distel..
    Fragt doch mal bei Ruch und ZPS an!

  • 14
    12
    Distelblüte
    07.06.2019

    @thomboy: Nur Geduld. Kommissar Zufall wartet nur auf eine unbedachte Prahlerei nach vier, fünf Bieren.

  • 10
    11
    07.06.2019

    Schade. Da kommt ja nie raus wers wirklich war.

  • 11
    17
    ArndtBremen
    07.06.2019

    @Black: Nicht das Schalom. Sie wissen, wen ich meine.

  • 19
    15
    Blackadder
    07.06.2019

    @arndtbremen: Das Shalom soll sich entschuldigen dafür, dass es regelmäßig von Rechten angegriffen wird? Gehts noch?

  • 14
    7
    AliceAndreas
    07.06.2019

    Hat denn die Auswertung der Videokameras nichts gebracht?!
    Laut einem Interview bei MDR-Sport im Osten laufen doch fast nach jedem Spiel rechte Hooligans dort hin, und das seit vielen Jahren ... da wird es doch sicher inzwischen Kameras geben ... also wenn es was zum filmen gibt.

  • 18
    24
    ArndtBremen
    07.06.2019

    Wo bleiben die Entschuldigungen von den selbsternannten Richterinnen und Richtern, die bereits ihre "Urteile" gesprochen hatten?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...