Augenzeugengespräch - Diskussion um Ausschreitungen

Die Linken-Fraktion im Landtag und die Chemnitzer Linken wollen am Montag innerhalb der Debatte um die Ereignisse nach dem Tötungsdelikt an Daniel H. öffentlich mit Augenzeugen sprechen. Diese sollen zu Wort kommen und über Vorgänge und Abläufe der Ausschreitungen informieren. Dabei soll es auch um Ermittlungen zu Straftaten innerhalb von Demonstrationen und Kundgebungen am 26. August und an den Tagen danach gehen. Augenzeugen sollen nicht zuletzt über den Umgang der Ermittlungsbehörden mit Strafanzeigen Auskunft geben. Rico Gebhardt, Vorsitzender der Landtagsfraktion, und Susanne Schaper, Chefin der Linken im Stadtrat, werden mit den Besuchern der Veranstaltung Videosequenzen anschauen und darüber mit Betroffenen, Initiativen und Verbänden diskutieren. (gp)

Die Anhörung findet am Montag, 17. September, von 15.30 bis 17.30 Uhr im Pentagon, Brückenstraße 17, statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...