Ausstellung rückt die Vulva in den Fokus

Einen Penis zeichnen kann jeder. Aber wie sieht das weibliche Geschlechtsorgan aus? Aufklärungsarbeit will eine Schau leisten, auch mit expliziten Fotos.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

8Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    3
    osgar
    12.03.2020

    Im Zeitalter des Internets kann man über einige Kommentare hier nur mit dem Kopf schütteln.

  • 4
    2
    OlafF
    12.03.2020

    Ob es sich lohnt mit Kindern hinzugeh, weiß ich nicht. Lernen sie schon im Kindergarten, was das ist. Hat mir meine Enkeltochter neulich in der Straßenbahn erzählt und zwei Duzend Fahrgäste haben sich erfreut. Funktioniert sowieso nur bis sich ein natürliches Schamgefühl einstellt. Das wichtigste ist Selbstwertgefühl und damit sich für seinen Körper nicht rechtfertigen zu müssen. Ob das Künstlerkollektiv Kunst oder eine Wissenschaft aus den weiblichen Bestandteilen eines Körpers macht, bleibt dem Besucher überlassen.Ob alle wissen was eine Vulva ist scheint egal. Wozu sie da ist und wie sie funktioniert haben die meisten schon selber erforscht.

  • 9
    7
    Albatros
    12.03.2020

    Allein die Kommentare hier, die versuchen, die Ausstellung abzuwerten, zeigen ja schon, wie wichtig die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema und die Ausstellung ist.

    Aber auch schön, hier so tiefsinnige, durchdachte Kommentare echter Kunstexpert*innen ("früher auf jedem Abort", "Kunst kommt von Können") lesen zu dürfen. :'-D

  • 10
    11
    1371270
    12.03.2020

    War früher auf jedem Abort zu sehen, jetzt also höhere Kunst?

  • 3
    17
    ralf66
    12.03.2020

    Kunst kommt von können, bei dem was ich auf den Bild sehe ist das fraglich, abstrakt halt wie immer, ich denke Jugendschutz braucht's da nicht, ein 8 Jähriger oder Jährige müsste man schon dazuschreiben was das sein soll, in dem Alter ist die Fantasie noch nicht so ausgeprägt und die Vergleichsmöglichkeiten fehlen auch, wenn man mit denen dort hin geht, fragen die garantiert was das darstellen soll, dann muss man natürlich erklären, also Kinder nicht mitnehmen oder gar nicht erst hingehen, loht eh nicht.

  • 13
    5
    ChWtr
    12.03.2020

    Das schaue ich mir selbstverständlich an. Gipsabdruck finde ich auch super. Ob meine Frau mitmacht - keine Ahnung. Was soll daran ob(sz)schön sein? So viel Toleranz muss sein. Schließlich geht es mal nicht um Politik (...) - und wenn, dann nur um eine kitzekleine.

    (und habe mir beim letzten Wort sehr auf die Zunge gebissen)

  • 1
    19
    Hinterfragt
    12.03.2020

    Nu schau an, da haben schon 2 der Kellerschlüssel gefunden, um zum Lachen dahin zu gehen ...

    Den alleinstehenden grinsenden Smiley am Ende kann man schon mal übersehen, wenn man nur den Kommentatorennamen lesen kann, um zu bewerten.

  • 5
    22
    Hinterfragt
    12.03.2020

    Nun FP wo bleibt der Jugendschutz, warum können auch Minderjährige diese Fotos sehen.
    Jeden Tatort-Krimi, welcher solcherlei Bilder intus hat, kann in der Mediathek erst ab 22 Uhr gesehen werden ...
    ;-)