Becken für Regenwasser wird saniert

Lichtenauer Räte ändern Pläne für Bauvorhaben

Lichtenau.

Das Regenrückhaltebecken "Unterer Busch" soll entgegen einer früheren Entscheidung der Gemeinderäte nicht vergrößert werden. Das hat das Gremium in seiner jüngsten Sitzung entschieden. Bislang waren die Räte davon ausgegangen, dass bei großen Niederschlagsmengen der Auerswalder Dorfbach nur wirksam entlastet werden kann, wenn undichte Stellen an der Beckeneinfassung saniert und das Fassungsvermögen des Beckens erhöht werde. In ihm sammeln sich Regen- und Schmelzwasser aus einem Wohngebiet, das nach den Plänen der Gemeinde künftig noch erweitert werden soll, sowie von der Chemnitzer Landstraße und von landwirtschaftlich genutzten Flächen. Nach einer ersten Planung war der Ort von rund 430.000 Euro Baukosten ausgegangen. Die Investition sollte mit 130.000 Euro aus dem Gemeindehaushalt und 300.0000 Euro Fördermitteln gestemmt werden. Eine mit der Prüfung und Berechnung beauftragte Firma ist laut Bürgermeister Andreas Graf (CDU) jedoch zu dem Schluss gekommen, dass mit dem Becken in der bisherigen Größe eine ausreichende Abflussdämpfung erreicht wird. Nach Schätzung der Fachleute koste die Sanierung der schadhaften Bereiche maximal 60.000 Euro, so der Ortschef. Das Geld dafür soll nach dem Willen der Räte im kommenden Jahr in den Haushaltsplan. (tür)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...