Betrüger ergaunern mehrere tausend Euro

Rentnerin wird Opfer eines Telefontricks

Erneut ist es Kriminellen gelungen, mit einem Trick an das Geld einer Chemnitzerin heranzukommen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte in der vergangenen Woche per Telefon eine angebliche Sicherheitsbeauftragte der Verbraucherzentrale eine 74-Jährige angerufen und vorgegeben, dass gegen die Seniorin ein Vollstreckungsverfahren laufe. Dabei sei bereits ein Rechtsanwalt eingeschaltet. In den darauf folgenden Tagen riefen die Betrüger die Frau immer wieder an. Unter anderem suggerierte der angebliche Rechtsanwalt der Geschädigten, dass deren Konto gepfändet werden soll und damit ihre Ersparnisse gefährdet seien. Wie die Polizei jetzt mitteilte, erreichten die Betrüger schlussendlich, dass die Rentnerin den Betrügern mehrere tausend Euro übergab. Entgegengenommen hat das Bargeld ein bislang unbekannter Kurier an der Haustür der Chemnitzerin.

Diesen neuen Fall einer immer wieder auftretenden Betrugsmasche nimmt die Polizei zum Anlass, erneut davor zu warnen. Sie rät, bei solchen oder ähnlichen Anrufen ein gesundes Misstrauen an den Tag zu legen und sich zu fragen, ob das Geschilderte tatsächlich zutreffen kann. Außerdem sollte niemals unbekannten Personen Geld übergeben werden. Und nicht zuletzt sollte schon beim geringsten Zweifel eine Vertrauensperson hinzugezogen und die Polizei informiert werden. (fp)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.