Bisher unbekanntes Porträt von Louis Ferdinand Schönherr der Öffentlichkeit vorgestellt

Ein bisher unbekanntes Bild des Chemnitzer Industriellen und Gründer der Sächsischen Webstuhlfabrik Louis Ferdinand Schönherr (1817 - 1911) ist am Vormittag in der Schönherrfabrik zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Es zeigt den greisen Fabrikbesitzer im Jahr vor seinem Tod 1910. Das Ölgemälde des Chemnitzer Malers Hugo Schimmel soll künftig in der Schönherrfabrik zu sehen sein, kündigte Birgit Eckert, Geschäftsführerin der Betreibergesellschaft Weba der Schönherrfabrik an. Das Porträt ist eine Schenkung der Chemnitzer Werbeagentur Punkt 191 Marketing und Design. Bei Recherchen im Internet zu einem Buch über den Industriestandort Schönherrfabrik stieß Inhaber und Geschäftsführer Steffen Jacob auf das Bild, das zum Verkauf stand. Jacob erwarb es von einem in Chemnitz lebenden Kunstsammler, berichtete er.

Die Schönherrfabrik feiert in diesem Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen den 200. Geburtstag von Louis Ferdinand Schönherr. (hfn)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    Interessierte
    03.05.2017

    Das ist ja alles bißchen kurios , was hier steht ...
    Und warum hat der in Chemnitz lebende Kunstsammler nicht gleich das Bild der Schönherrfabrik angeboten ...

    Was hat denn der Herr Schönherr seinen Leuten bezahlt ?
    In der Alten A wurden die Frauen nach einem 12-Stundentag mit dem halben Lohn der Männer bezahlt ...
    Und heute wird auch gerade mal 28% mehr bezahlt ......



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...